EVH setzt auf grüne Energie und tritt „Landesverband Erneuerbare Energie Sachsen-Anhalt e.V.“ bei

Foto: G.Tanner

Die EVH GmbH, ein Unternehmen der Stadtwerke Halle, trat kürzlich dem Landesverband Erneuerbare Energie Sachsen-Anhalt e.V. (LEE) bei. „Nur gemeinsam können wir die Energiewende in Deutschland meistern. Deshalb nutzen wir die Chancen auf dem Energiemarkt und setzen zusammen mit unseren Partnern der Energie-Initiative Halle (Saale) weiter stark auf grüne Energie. Mittelfristig wollen wir Erneuerbare Energien in das Fernwärmesystem integrieren“, erklärt Olaf Schneider, Geschäftsführer der EVH GmbH. Dafür wird derzeit der neue Energie- und Zukunftsspeicher, ein riesiger Fernwärmespeicher, auf dem Gelände des Kraftwerksparks Dieselstraße gebaut. Nach Fertigstellung 2018 wird er über ein nutzbares Volumen von ca. 50.000 Kubikmetern verfügen.

Diese Schlüsselinvestition erfüllt ein Versprechen an die Partner der 2016 gegründeten Energie-Initiative, nämlich zielgerichtete Investition der EVH in Wärmeerzeugungs- und Verteilanlagen innerhalb der nächsten zehn Jahre. Näheres zur Energie-Initiative Halle (Saale) und zur Energiewende in Halle: https://energieinitiative-halle.de/.

EVH integriert mittelfristig Erneuerbare Energien in das Fernwärmesystem

Olaf Schneider: „Die Zukunft der Energieversorgung in Halle wird strukturell und technisch weiterentwickelt und umweltschonend gesichert. Da ein ständig wachsender Anteil der Stromerzeugung in Deutschland auf Wind und Sonne basiert, treten immer häufiger Zeiträume auf, in denen mehr Energie zur Verfügung steht als gerade gebraucht wird. Diese Überschussmengen können in Form von Wärme im Speicher eingelagert werden – um sie genau dann zu verwenden, wenn die Nutzer sie benötigen. Ist die Erzeugung aus Sonne und Wind zu gering, um den Bedarf zu decken, füllt die Gas-KWK*2-Technologie automatisch die Lücke und stellt die Energie anforderungsgerecht zur Verfügung. Dieser variable Einsatz hilft nicht nur, regenerative Energie optimal auszunutzen. Er unterstützt gleichzeitig die Netzstabilität und damit die sichere Versorgung unter den sich ändernden Anforderungen der Energiewende.“

EVH fördert Energiegewinnung aus Wind und Sonne

„Wir fördern regionale Wind- und Photovoltaikprojekte über unsere Beteiligung an der TEE und haben schon viele Solaranlagen auf halleschen Dächern realisiert“, erklärt Olaf Schneider. Beispielsweise auf den Dächern des Erdgas-Sportparks, des Wohn-Centrums-Lührmann, des Stadtwerke-Gebäudes, des Kraftwerks Dieselstraße, des Technischen Betriebshofes in Trotha, des Kraftwerks Trotha sowie auf weiteren halleschen Dächern. Ende 2016 übernahm die EVH eine Photovoltaikanlage in Sangerhausen und eine größere in Edersleben. Weitere Anlagen im Stadtgebiet und -umfeld folgen: eine Dachanlage im HAVAG-Betriebshof Rosengarten sowie je eine Freiflächenanlage in Wiesenburg und auf der Aschedeponie Trotha. Auch mit der Wohnungswirtschaft sind gemeinsame Projekte im Rahmen der 2016 gegründeten Energie-Initiative Halle (Saale) geplant. Die Initiative will in den kommenden Jahren gemeinsam Lösungen für alle relevanten Energiefragen finden.

LEE  ist Dachverband der Erneuerbare Energien-Branche in Sachsen-Anhalt

Er wurde 2006 gegründet und fungiert als Interessenvertretung der Bereiche Windenergie, Solarenergie, Bioenergie, Geothermie, Wasserkraft, Kraft-Wärme-Kopplung und Energieeffizienz. Der LEE vertritt die Interessen der Branche gegenüber Politik und Öffentlichkeit. Langfristiges Ziel des LEE ist es, die Energieversorgung in Sachsen-Anhalt vollständig auf Erneuerbare Energien umzustellen. Deshalb setzt sich der Verband auf allen politischen Ebenen für bessere Rahmenbedingungen für die Erneuerbaren ein und wirkt auf ihren Vorrang gegenüber anderen, endlichen und fossilen Energiesparten hin.

 

Quelle: Stadtwerke Halle

Mehr lesen …