Erfolgreiche Pompeji-Ausstellung jetzt in Madrid

©sr-gt Ausstellung in Halle

Heute, am 3. Dezember 2012, wird in Madrid die Ausstellung „Pompeya, catástrofe bajo el Vesubio“
im „Canal de Isabel II“ in einer Preview der internationalen Presse vorgeführt und vom 6. Dezember 2012 bis zum 5. Mai 2013 wird sie für die Besucher geöffnet zu sein.

Die Schau, die jetzt in der spanischen Hauptstadt in der bedeutenden Ausstellungshalle „Sala de Exposiciones Arte Canal“ auf etwa 2.000 m² zu sehen sein wird, ist die leicht modifizierte Landesausstellung „Pompeji – Nola – Herculaneum. Katastrophen am Vesuv“, die im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle (Saale) in enger, langjähriger Zusammenarbeit mit der Soprintendenza Speciale per i Beni Archeologici di Napoli e Pompei, dem
Ministero per i Beni e le Attività Culturali und dem Museo Archeologico Nazionale di Napoli konzipiert wurde. Mit 224.000 Besuchern war die von Dezember 2011 bis August 2012 zu sehende Ausstellung eine der bestbesuchten, die je in Halle gezeigt wurde.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Almagro Gorbea wurde sie nun als Ergebnis einer fruchtbaren internationalen Zusammenarbeit zwischen den deutschen, italienischen und spanischen Kollegen für Madrid übernommen. Sie thematisiert verschiedene Aspekte des Lebens in den antiken Städten Pompeji und Herculaneum, die durch den Ausbruch des Vesuvs im Jahre 79 n. Chr. verschüttet wurden.

Quelle: Landesmuseum für Vorgeschichte

Foto: Saalereporter während der Eröffnung in Halle 2011