Engagement der Bürgerarbeiter im Schlosspark Ostrau und im Park Dieskau ist in Gefahr

Foto: Förderverein "Park Dieskau" e.V. - "Auch im Winter aktiv: Bürgerarbeiter in Dieskau mit der Park-AG"
Foto: Förderverein "Park Dieskau" e.V. -  "Auch im Winter aktiv: Bürgerarbeiter in Dieskau mit der Park-AG"
Foto: Förderverein „Park Dieskau“ e.V. – „Auch im Winter aktiv: Bürgerarbeiter in Dieskau mit der Park-AG“

Seit 2011 sind in den zwei historischen Parks in Ostrau (Petersberg) und Dieskau (Kabelsketal) insgesamt vier Bürgerarbeiter aktiv.  Sie helfen, die Parks zu verschönern, ehrenamtliche Arbeitseinsätze zu organisieren, Kinder für die Parks zu begeistern oder Veranstaltungen vorzubereiten und sind so zu unerlässlichen Parkhelfern geworden. Da die Parks zum Netzwerk „Gartenträume – Historische Parks in Sachsen-Anhalt“ gehören, sind sie auch touristisch von Bedeutung. Die Weiterführung der Arbeiten der Bürgerarbeiter ist jetzt in Gefahr. Deshalb setzen sich die lokalen Akteure gemeinsam für eine Fortführung der Maßnahmen ein.

Die grünen Kleinode in Ostrau und Dieskau sind in kommunalem Eigentum. Ihre Pflege und Nutzung wird zudem durch zwei engagierte Parkvereine maßgeblich unterstützt. Dass die Bürgerarbeit 2014 ausläuft und eine Fortsetzung der durch die Bundesrepublik geförderten Maßnahmen derzeit nicht geplant ist, versetzt die Gemeinden und Vereine in große Sorge. „Ohne die Hilfe durch die Bürgerarbeiter wird es enorm schwierig, die Parks in einem akzeptablen Zustand zu halten und Gästen attraktive Angebote zu präsentieren. Touristen, die der Marke „Gartenträume“ vertrauen, könnten enttäuscht werden“, so Lieselotte Berner vom Förderverein Schlosspark Ostrau e.V. „Deshalb haben wir uns auch bereits an den Landrat gewandt. Wir hoffen, dass er den Wert der zwei historischen Gartendenkmale für die ganze Region erkennt und uns unterstützen kann“ ergänzt Dr. Götz Meister vom Förderverein Park Dieskau e.V. Auch an die Arbeitsförderungs- und Sanierungsgesellschaft mbH in Mücheln, Träger der bisherigen Bürgerarbeitsmaßnahme, wurde die große Bedeutung der Fortsetzung der Arbeiten, z.B. in einem ähnlichen Projekt wie „Aktiv zur Rente“, herangetragen.

Für die Bürgermeister Ulli Leipnitz, Gemeinde Petersberg, und Kurt Hambacher, Gemeinde Kabelsketal, hat die Weiterführung der Parkmaßnahmen im Vergleich zu anderen Projekten Priorität. „Die Parks sind die Aushängeschilder und Besuchermagneten unserer Gemeinden. Die Bewahrung ihres gartenkulturellen Wertes und ihre Erlebnisqualität für Gäste und Einwohner liegen uns besonders am Herzen“ betont Leipnitz.

Die Parkbetreiber in Dieskau und Ostrau hoffen nun, dass es eine Zukunft für die Parkhelfer gibt. In ihren Augen sind die Bürgerarbeiter nämlich wahre „Parkengel“.

Quelle: Felicitas Remmert, Gartenträume über medienbüro melanie ockert
Foto: Förderverein „Park Dieskau“ e.V. –  „Auch im Winter aktiv: Bürgerarbeiter in Dieskau mit der Park-AG“