Einziges Deutschland-Gastspiel der Berliner Philharmoniker zum Mauerfall-Jubiläum in Halle zu hören

Plakat Konzert Berliner Symphoniker
Plakat Konzert Berliner Symphoniker
Plakat Konzert Berliner Symphoniker

Die Betreiber der Händelhalle, Matthias Winkler und Ulf Herden, können sich freuen:
In mehreren osteuropäischen Hauptstädten – in Prag, Warschau, Bukarest und Sofia – geben die Berliner Philharmoniker anlässlich des Mauerfalls am 9. November 1989 und der damit zusammenhängenden Öffnung des „Eisernen Vorhangs“ in Europa Konzerte, nur eins davon ist in Deutschland geplant, und das am 11. November 2014 in der halleschen Händelhalle. Dass das Orchester in Halle zusammen mit dem Berliner Rundfunkchor spielt, ist dem Umstand zu verdanken, dass im Leipziger Gewandhaus keine Termine mehr frei waren und die Philharmoniker den Tipp bekamen, es in Halle zu versuchen. Da sagten die beiden Händelhallen-Betreiber natürlich nicht nein.

Nun dürfen Hallenser und Gäste auf den „Klassiker“ für festliche Anlässe an sich, die 9. Symphonie von Beethoven, gespannt sein, natürlich mit der kraftvollen „Ode an die Freude“, und das unter dem Dirigat von Sir Simon Rattle zusammen mit namhaften Solisten und dem mehrmals preisgekrönten Rundfunkchor Berlin. Auch ein zeitgenössisches Werk ist geplant, „Tableau“ von Helmut Lachenmann.

Der Vorverkauf für dieses einmalige Event in Halle beginnt am kommenden Freitag um 9.00 Uhr in allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die Preise bewegen sich zwischen 75,00 und 150 Euro. Ein für Halle eher ungewöhnlicher Preis, der aber von der großen Zahl der hochkarätigen Teilnehmer an dem Konzert abhänge, so die Veranstalter.

Recherchen der Veranstalter anlässlich des Konzertes haben ergeben, dass die Berliner Philharmoniker schon in früheren Jahren in Halle gespielt haben, zwischen 1927 und 1943 auf Initiative der Philharmonie Vereinigung Hallischer Musikfreunde.

Nicht nur bei diesem Konzert bewiesen die neuen Betreiber der Händelhalle bisher eine geschickte Hand. In diesem Jahr können sich Hallenser und Gäste noch auf mehrere Konzerte bekannter Interpreten freuen, so mit Nigel Kennedy oder Jethro Tull’s Ian Anderson.

Gisela Tanner www.tannertext.de

Mehr zum Spielplan der Händelhalle