Die Tore sind geöffnet – die Burg lädt am Wochenende wieder zur Jahresausstellung ein

Gastprofessor Yi-Cong-Lu mit Neo-Lunapark

Gastprofessor Yi-Cong-Lu mit Neo-Lunapark Gastprofessor Yi-Cong Lu mit Neo Luna Park

Die Resonanz im vorigen Jahr war groß, zur Jahresschau der Burg im 100. Jubiläumsjahr kamen über 40.000 Besucher. Darüber freute sich nicht nur Rektor Prof. Dieter Hofmann. Auch im Studienjahr 2015/16 hat sich einiges getan an der traditionsreichen Kunsthochschule, so wurde die neue Bibliothek eröffnet, die von den Studenten gut angenommen wurde und einen positiven Einfluss auf die Kommunikation innerhalb der Hochschule hat. Sogar mehrere Preise konnte der Neubau schon für sich verzeichnen. Besondere Bedeutung habe die Materialbibliothek mit einzigartigen Beständen, betont der Rektor.

Jahresschau Burg Halle 2016

Doch wie heißt es so schön, alles fließt. Auch in den nächsten Jahren stehen der Burg einige Umbrüche bevor, sei es im generationsbedingten Wechsel eines Teiles der Lehrenden oder mit dem Kunst-Campus-Neubau. Von Seiten der neuen Landesregierung kämen neue Signale, der politische Wind habe sich gedreht und man sei sich der Bedeutung der Hochschule bewusst, so Hoffmann.

Jahresschau Burg Halle 2016Ausstellung in der  Materialbibliothek

Aber vor dem Blick in die Zukunft wird zurückgeschaut auf das aktuelle Studienjahr. Studenten aller Studienrichtungen habe zusammen mit ihren Lehrenden umfangreiche Präsentationen zusammengestellt, die es sich lohnt zu besuchen. Ateliers, Werkstätten und Seminarräumen werden am 16. und 17. Juli 2016 zu Ausstellungsräumen. Sei es der Campus Kunst in der Unterburg Giebichenstein, der Campus Design am Neuwerk, der Volkspark oder viele andere Ausstellungsorte in der Stadt. Täglich von 10 bis 18 Uhr sind die Räume für die Öffentlichkeit zugänglich. So können Hallenser und Gäste erfahren, welche herausragende Bedeutung die Burg nicht nur innerhalb Deutschlands hat.

Jahresschau Burg Halle 2016

Mit ca. 1.000 Studierenden ist sie die drittgrößten deutschen Kunsthochschule und im Designbereich bundesweit die größte Hochschule. Auch die internationale Vernetzung ist vorbildlich. BURG-Studierende erhielten zahlreichen Preise und im internationalen Universitäts-Ranking des iF Design Awards wurde die BURG 2016 auf Platz 13 gelistet, im weltweiten Red Dot-Ranking der Kunsthochschulen erreichte sie als beste deutsche Hochschule Rang 8.

Eröffnet wird die Jahresschau schon am Freitag um 18.00 Uhr mit der Vergabe des Kunstpreises der Stiftung der Saalesparkasse, die  Werksmodenschau, für die die Karten heiß begehrt sind, schließt sich an. Das Motto lautet diesmal „stop:motion“. Umfangreich ist das Programm, darunter eine Beratung für Studieninteressierte und verschiedene Führungen. Das Jazzfrühstück am Sonntag im Burghof darf natürlich auch nicht fehlen.  Das ausführliche Programm gibt es hier auf der Webseite der Burg.

Beispielhaft für die vielen Projekte der Jahresschau sei die Ausstellung  „Neo Luna Park“ genannt, ein Projekt, das von den  Gastprofessoren Yi-Cong Lu und Stephan Schulz betreut wird. Es gehört zu dem Verbundprojekt „Große Pläne!“ und beschäftigt sich mit den Anforderungen an moderne Freizeitgestaltung und deren Wechselwirkung mit anderen Lebensbereichen. Eine Vorbesichtigung im Rahmen der Pressekonferenz verspricht ein beeindruckendes unkonventionelles Ausstellunserlebnis.

Jahresschau Burg Halle 2016

Im Rahmen der Pressekonferenz betonte Kanzler Stockert, dass die Hochschule zwar in der „Provinz “ liege, aber nicht provinziell sei. Keine andere Kunst-Hochschule in Deutschland sei so breit aufgestellt. Stockert wies auf die Eingliederung der Textilwerkstatt in die Kunsthochschule hin, die gleich zwei lukrative Aufträge für sich sichern konnte und auf die Burg-Kita, die auch für Kinder aus Halle offen steht, deren Eltern nicht in der Burg arbeiten oder studieren.  In Bezug auf das den Campus-Kunst-Neubau sei man zuversichtlich und hoffe, er werde 2019 fertig gestellt.

Jahresschau Burg Halle 2016

Laura Pelizzari und Ezra Dilger (Foto)  beschäftigen sich im Rahmen von Studienjahresarbeiten mit der Problematik „Wohnraum für Flüchtlinge“, die Idee vom Haus  kann auf dem Design-Campus besichtigt werden.

Alle Kunst- und Kulturinteressierten sollten sich den 16. und 17. Juni vormerken!

Hier geht’s zum Programm. (klick)

Gisela Tanner (Text und Fotos)

Jahresschau Burg Halle 2016Rektor Prof. Dieter Hofmann

Jahresschau Burg Halle 2016

Jahresschau Burg Halle 2016Ausstellungsprojekt in der Masterialbibliothek