Die Franckeschen Stiftungen auf der ITB 2015 in Berlin

© sr-gt
© sr-gt
© sr-gt

Unter dem Motto „Auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe“ sind die Franckeschen Stiftungen auch in diesem Jahr auf der Internationalen Tourismusmesse in Berlin (ITB) präsent.  Im Juni 2016 wird die Entscheidung um Aufnahme der Franckeschen Stiftungen in das UNESCO-Welterbe fallen. Ganz im Zeichen der Bewerbung um diesen bedeutenden Titel stehen die kulturelle Arbeit und die touristischen Angebote der Franckeschen Stiftungen in den Jahren 2015 und 2016, die die Öffentlichkeit in den Blick nehmen. Im Rahmen der Kampagne „Wer, wenn nicht wir“ haben bereits mehr als 800 HallenserInnen mit einem Foto ihre Unterstützung bekundet. Erstmals zur ITB wird die Kampagne „UNESCO – das Sahnehäubchen für Halle“ im Rahmen der Standrundgänge mit dem Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt Dr. Reiner Haseloff und der Lutherbotschafterin Margot Käßmann vorgestellt.

Das vollständig erhaltene Gebäudeensemble der Franckeschen Stiftungen ist einzigartiges Zeugnis sozialer und pädagogischer  Architektur bürgerlichen Ursprungs aus dem Zeitalter des Barock.  Renommierte Fachgutachter aus ganz Deutschland haben  bestätigt, dass sich August Hermann Francke (1663-1727) mit  seinem Halleschen Waisenhaus in die Architekturgeschichte  eingeschrieben hat. Das Waisenhaus verkörpert einen völlig neuen  Bautyp, der Merkmale von Schlössern und Palais, Schulen und  Klöstern, Kirchen- und Gemeinschaftsbauten zu einem neuen
„Bautyp Waisenhaus“ vereint. So stehen die heutigen Franckeschen Stiftungen für eine neue Facette des europäischen
Barock, die von einem nüchtern-erhabenen Stil als Ausdruck des  pietistischen Protestantismus geprägt ist. In der Nachfolge der  Reformation steht insbesondere der tiefgreifende gesellschaftliche  Wandel, der den Gebäuden innewohnt:
„Der ganzheitliche Reformansatz aus neuartiger  Zweckarchitektur, Fürsorge statt Arbeitszwang, Bildung mit dem Fokus auf individuellen Begabungen bis hin zum Universitätsstudium sowie dem Anspruch auf globalerVerbesserung der Menschheit findet sich bei keinem anderen Waisenhaus der Vormoderne im internationalen Vergleich.“  Prof. Dr. Holger Zaunstöck, UNESCO-Beauftragter der Franckeschen Stiftungen

Quelle: Franckesche Stiftungen

Mehr zum Welterbeantrag hier: http://www.francke-halle.de/welterbeantrag.html

Mehr lesen