Die BURG auf der Frankfurter Buchmesse

(c)sr-gt
(c)sr-gt
(c)sr-gt

Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle (BURG) vom 14. bis 18. Oktober 2015 mit einem eigenen Stand an der Frankfurter Buchmesse. Studierende aus den Fachgebieten Kommunikationsdesign, Buchkunst und Grafik haben gemeinsam einen Messestand als Ort entworfen, der Ergebnisse aus den drei Studienrichtungen vereint. Gezeigt werden neue Bücher und grafische Arbeiten, die einen Eindruck von dem vielfältigen Ausbildungsspektrum an der BURG bieten.

Obwohl die Fachgebiete Kommunikationsdesign, Buchkunst und Grafik unterschiedliche Zugänge zum Buch als Drucksache haben, vereint sie doch alle die Suche nach der Form und deren genaues Studium. Dabei werden oft Normen gestalterischer, aber auch gesellschaftlicher Formen reflektiert und in Frage gestellt.

Ein Beispiel einer derartigen Reflexion ist die Diplomarbeit zu William Shakespeares „Maß für Maß“ von Janosch Kaden , die einen Teil eines in Frankfurt ausgestellten Buchkunst-Projektes bildet. Kaden verleiht den Figuren Shakespeares durch typografische und sprachwissenschaftliche Mittel unbestimmte und flexible Identitäten. Schwerpunkt in der künstlerischen Auseinandersetzung ist die typografische Gestaltung eben dieser flexibel zuordenbaren Identitäten in der Literatur, ohne den Lesefluss im Text stören. Dafür wurden in der deutschen Übersetzung von Wolf Heinrich Graf Baudissin geschlechterspezifische grammatikalische Endungen, Artikel und Pronomen, die das geläufige binäre Geschlechtersystem konstruieren, gegen Namen und Wörter ausgetauscht, die entweder für mehrere Geschlechter stehen oder gar kein Geschlecht zuweisen.

Mehr Informationen zur Frankfurter Buchmesse unter: www.buchmesse.de

Quelle: Kunsthochschule Burg Giebichenstein