Die Bundesgartenschau in der Havelregion ist beendet – Havelberg aus Sachsen-Anhalt war dabei

Foto: G.Tanner
Foto: G.Tanner

Am 11. Oktober ging in der Havelregion die Bundesgartenschau 2015 zu Ende. Einer der Standorte war die Stadt Havelberg in Sachsen-Anhalt. Die Veranstalter zogen eine positive Bilanz für die Region, auch wenn die erhofften Besucherzahlen nicht vollständig erreicht wurden. Mehr als 1.050.000 Besucher erkundeten die insgesamt 53 Hektar großen BUGA-Ausstellungsflächen an den 5 Standorten und über 80 km der naturnahen Havelflusslandschaft sind durch die BUGA 2015 Havelregion deutschland- und europaweit bekannt geworden, so informieren die Veranstalter. Auch die Ministerpräsidenten der Bundesländer Sachsen-Anhalt und Brandenburg, Dr. Reiner Haseloff und Dietmar Woidke, zeigten sich zufrieden.

Mehr als 3.500.000 Pflanzen wurden in der gesamten Ausstellungsfläche an 5 Standorten in den Boden gebracht, besucherstärkster Tag war der 25.05.2015 mit 16.666 Besuchern. Das Wetter zeigte sich in einigen Kapriolen:  26 Tropentage (30-40 Grad); 27 Regentage und  2 lokale Unwetter (13.06.2015 und 15.08.2015), die 2  Parkschließungen von jeweils einer Woche in Rathenow erforderlich machten.

BUGA-Zweckverbandsvorsitzende Dr. Dietlind Tiemann meint, dass diese Bundesgartenschau  Wachstumsmotor für die gesamte Region gewesen sei. Vorhandene, oftmals historische städtebauliche Substanz sei bewahrt, aufgewertet und zu einer neuen Qualität weiterentwickelt worden.

Die nächste bundesweite Gartenschau erwartet die Besucher 2017 in Berlin (IGA Berlin 2017).

Ausführliche Informationen hier: klick * Impressionen von der Bundesgartenschau in 4 Kapiteln ow.ly/SPOBd

Gisela Tanner nach Informationen des Zweckverbandes Bundesgartenschau 2015 Havelregion
Foto: G.Tanner