Deutsche Meisterschaften im Kanuslalom – Meisterschaft in Spremberg als Basis

Team BSV Halle zu den Ostdeutschen Meisterschaften im Kanuslalom (c)BSV Borrmann
Team BSV Halle zu den Ostdeutschen Meisterschaften im Kanuslalom (c)BSV Borrmann
Team BSV Halle zu den Ostdeutschen Meisterschaften im Kanuslalom (c)BSV Borrmann

Am Samstag, dem 17.5.2014, fanden im  brandenburgischen Spremberg die Deutsche Meisterschaften im Kanuslalom mit  238 Startern  in 51 Rennen in den Altersklassen von acht bis über 60 Jahren statt. In der Gruppenmeisterschaft aller aus Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen angetretenen 19 Kanuslalom-Vereine qualifizieren sich die Besten 2/3 der Boote für die deutschen Meisterschaften in ihren Altersklassen.

Das Trainerteam mit Rolf Herrmann, Johannes Lotze um Nachwuchstrainer Sebastian Brendel war  freudig überrascht, dass fast alle Schützlinge die Qualifikation für die Deutsche Schülermeisterschaft in diesem Jahr geschafft haben. Besonders erwähnenswert fand Brendel den zwölfjährigen Sportschüler Julius Kuplin. „Julius ist vor drei Monaten wegen gesundheitlicher Probleme von den  Wasserspringern zum Kanuslalom gekommen. In diesen drei Monaten mit hartem, diszipliniertem und fleißigem Training hat er seine Zeit im Boot hervorragend genutzt. Im mit 24 Athleten besetzten Kajak-Rennen der B-Schüler hat er die Qualifikation zur Deutschen Schülermeisterschaft mit Platz elf  geschafft. Das war ganz stark.“ Auch der Trainer Rolf Herrmann assistierte Julius eine sehr schnelle  Auffassungsgabe. „Julius lernt sehr schnell aus Fahrfehlern und setzt Hinweise konsequent und ergebnisorientiert um. Das findet man nicht oft bei einem Quereinsteiger.“

Neben den  starken Leistungen der Schüler, Jugend- und Junioren-Sportschüler trat hier besonders Leo Braune hervor. Unter den Augen des extra angereisten Olympia-Bronzemedaillengewinners Stefan Pfannmöller fuhr Leo in einem packenden C1 Rennen auf den ersten Platz mit 0,18 Sekunden vor seinem noch jüngeren Vereinskameraden Felix Göttling. Felix wiederum paddelte nur 0,62 Sekunden vor dem Zeitzer Hannes Seumel ins Ziel. Hier wurde auf der langen Kanuslalom-Strecke wirklich alles gegeben und mit Herz gepaddelt.

Insgesamt 13-mal konnten die BSV Slalomkanuten als Sieger nach Hause fahren. Herzlichen Glückwunsch an Rolf Herrmann (K1/C1/), Benjamin Kies (K1/C1), Claire Harlak (K1/C1), Leo Braune (C1), Annett Streich (C1), Cedric Trödel / Felix Göttling (C2), Paul Grunwald / Timo Trummer (C2) sowie die Mannschaften L. Braune / Göttling / Kies (3xC1), W. Braune / Harlak / Borrmann (3xC1) und Trödel-Göttling / Elkner-Töpfer / Sell-Paaschen (3xC2).

Umsichtig war auch die zu stellende BSV-Schiedsrichtercrew an den zugeteilten Wertungsstellen. Neben den „gestandenen“ Wertungsrichtern, mit Volker Warstat als Juryvorsitzendem an der Spitze, nutzten Felix Nulsch und Sarah Fiebig diesen Tag, um sich ihrerseits für die nächsthöhere Wettkampfebene als Kampfrichter zu qualifizieren. Der Dank der Böllberger Kanuten geht an diehervorragende Wettkampfausgestaltung durch die SG Einheit Spremberg. Alle Ergebnisse waren schnell und sicher auf Papier sowie im Internet einsehbar und für die vielen hungrigen Sportler und Betreuer waren Essen und Trinken bis zum Schluss in allererster Güte verfügbar.

Quelle: BSV über Pandamedien

Bildnachweis: © BSV Halle / Borrmann