Deutsche Meisterschaft im Kanuslalom – Triple von KaiKev

(c) BSV Halle - KaiKev
(c) BSV Halle
(c) BSV Halle – KaiKev

Nach 2011 / 2012 gewinnen Kai und Kevin Müller am 28.7.2013 die Deutsche Meisterschaft der Leistungsklasse im Kanuslalom zum dritten Mal in Folge. Wie der BSV berichtet, strahlten die Zwillinge nach ihrem Finallauf im Zielbecken des Augsburger Eiskanals mit der Sonne um die Wette und überboten diese um einiges.

An einer Final- und Medaillenplatzierung haben die wenigsten gezweifelt, aber das dritte Mal Gold hintereinander zeigt, dass sie eines der besten deutschen C2 Boote in der Nationalmannschaft sind. „Unsere Formkurve ist ansteigend und unser Jahresziel ist eine WM-Medaille in Prag, da wollen wir unbedingt etwas reißen“, kommentierte Kevin die bisherige Diskrepanz zwischen ihrem Abschneiden im Worldcup und der Goldmedaille zur DM. Empfangen und gefeiert wurden „KaiKev“ vom zweiten finalqualifizierten Boot der Renngemeinschaft Sachsen-Anhalt mit Paul Grunwald / Timo Trummer (BSV Halle/KV Zeitz) die als neunte ins Finale kamen und diesen Platz auch nicht abgaben. Der C2 mit Grunwald / Trummer, bisher ohne Training- sondern nur mit Wettkampferfahrung paddelten an einer Vielzahl von Junioren C2 Kadern
vorbei ins Finale und wurden dort hinter Beste/Loos (Hilden) bestes deutsches Nachwuchsboot.

Tragischster Moment vor Wettkampfstart war die Meldung vom 25.7.2013: „Lisa ist verletzt“ von Paul Grunwald. Nach Rückruf stellte sich heraus, dass Lisa Fritsche im C2 Mix Training mit Martin Trummer hinter der Bogenbrücke auf dem Eiskanal kenterte. Dabei zog sich Lisa laut Erstdiagnose einen Kreuzbandriss und die Verletzung am Meniskus zu. Damit ist die Saison 2013 für Lisa zu Ende. Die Frustration war ihr neben dem geschwollen Knie das ganze Wochenende über anzusehen. Die hallesche Hoffnung auf eine erneute Medaille im Kajak der Frauen hätte auch ihr DM Triple perfekt machen können. Das Mitgefühl und der Trost von vielen „Konkurrentinnen“, Teammitgliedern der Nationalmannschaft, Betreuern und BSVern war überwältigend. Die Konsultation bei einem Spezialisten in Leipzig und eine Kernspintomographie werden Anfang der Woche Aufschluss über die weitere Behandlung geben. Der um Lisa´s Wohl sehr besorgte und sorgende Kajaktrainer Sebastian Winter: „Nun mussten es wieder mal die C2 Fahrer im Wettkampf zur Medaille schaffen. So haben wir wenigstens einen Deutschen Titel in Augsburg geholt. Das war für die Moral doch sehr wichtig“.

Alle anderen zur deutschen Meisterschaft der Leistungsklasse qualifizierten Böllberger Athleten schafften zumindest die Qualifikation zum Halbfinale. An der Finalqualifikationen für die besten Zehn Deutschlands war Schluss im C1 für Andreas Awe (18), Willi Braune (16), Martin Trummer (21) und im Kajak für Paul Grunwald (26), und David Franke (35). Die Mannschaftsrennen im 3 x C1 schlossen bei 36°C Trummer/Awe/Braune mit Platz 4 ab und Franke/Franke/Grunwald paddelten im sehr starken 3 x K1 Mannschaftsfeld auf den 10. Platz.

Willi Braune und David Franke sind noch vor der Siegerehrung mit der Junioren- / U23 Nationalmannschaft zur Europameisterschaft nach Frankreich abgefahren. Ihnen und der Equipe einen verletzungsfreien und erfolgreichen Wettkampf. Bringt die Medaillen die Lisa nun nicht mehr erkämpfen kann für sie einfach mit nach Hause.

Quelle: BSV über Pandamedien
Foto: (c) BSV Halle – KaiKev