Deutsche Bahn veranstaltet Fest im DB Museum zugunsten der Flutopfer

©tmergen
©tmergen
©tmergen

Die Einnahmen aus dem Eintritt  von dem Familienfest rund um Eisenbahngeschichte möchte die Deutsche Bahn  zugunsten der Flutopfer spenden.

Das DB Museum Halle (Saale) ist eine Außenstelle des Firmenmuseums der Deutschen Bahn in Nürnberg.
Im zehnten Jahr seines Bestehens lädt lädt die Bahn  am kommenden Wochenende (6. und 7. Juli) zum Schuppenfest auf das Gelände des ehemaligen Bahnbetriebswerkes Halle P ein. Von 10 bis 17 Uhr können die 20 historischen Dampf-, Diesel- und Elektrolokomotiven des halleschen Museumsstandortes besichtigt werden.

Alle Lokomotiven stehen den Besuchern zur Besichtigung offen. Zahlreiche Händler bieten Eisenbahnliteratur, Modellbahnzubehör sowie Eisenbahnutensilien an und sorgen für das leibliche Wohl der Besucher. Die hallesche Kultband „Two Riders“ spielt Oldies, West Coast und Rock’n Roll – die Lieblingshits ihres Publikums aus den 60er, 70er, 80er und 90er Jahren.
Bis 31. Oktober ist hier die Ausstellung „Liebeserklärung“ zu sehen. Eisenbahnfotografen stellen ihre gelungensten Fotografien rund um das Thema Eisenbahn aus. Ebenso sehenswert ist die Dauerausstellung „Tempel der Technik – Die Reichsbahnversuchsanstalt in Halle (Saale)“. Sie beleuchtet ein besonderes Kapitel  der Eisenbahngeschichte: Im Jahr 1951 nahm auf dem Gelände der heutigen DB Regio-Werkstatt an der Volkmannstraße die Lokversuchsanstalt Halle (LVA) ihren Betrieb auf. In der späteren Versuchs- und Entwicklungsstelle für Maschinenwirtschaft (VES-M) wurden neueste Entwicklungen der Lokomotivtechnik erprobt.

„Mit dem Firmenmuseum der Deutschen Bahn bewahren wir das historische Erbe der Eisenbahn in Deutschland und im Bahnland Sachsen-Anhalt – Und machen es der Öffentlichkeit zugänglich“, erläutert Alexander Kaczmarek, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für das Land Sachsen-Anhalt. „In diesem Jahr haben sich die ehrenamtlichen Vereinsmitglieder der „Traditionsgemeinschaft Halle P“ unter dem Dach des DB Museums und der Deutsche Bahn Stiftung entschieden, die eingenommenen Eintrittsgelder zugunsten betroffener Flutopfer zu spenden“, Kaczmarek weiter.

Das DB Museum an der Steintorbrücke ist immer samstags von 10 bis 16 Uhr für Besucher geöffnet. Da es am Museumsgelände keine Parkmöglichkeiten gibt, wird für den Museumsbesuch die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen: Mit der S-Bahn S 7 bis zum Haltepunkt „Steintorbrücke“. Der Zugang in das Ausstellungsgelände erfolgt über den Bahnsteig des S-Bahn-Haltepunktes (Fahrtrichtung Hauptbahnhof/Nietleben). Der Eintritt kostet 2,50 Euro, Kinder 1 Euro, Familien zahlen 5 Euro.

Quelle: DB regional