Deckengemälde aus der Dorfkirche Schmirma sind dank großzügiger Spende gesichert

(c)tannertext - Moritzburg - Ausstellung mit Werken von Karl Völker aus der Kirche in Schirma
(c)tannertext - Moritzburg - Ausstellung mit Werken von Karl Völker aus der Kirche in Schirma
(c)tannertext – Moritzburg – Ausstellung mit Werken von Karl Völker aus der Kirche in Schirma

Kürzlich berichteten wir von einer besonderen Ausstellung in der Moritzburg, die Deckengemälde von Karl Völkel zeigt. Die Gemälde sind  1920/21 entstandenen und hängen in der Dorfkirche Schmirma, mussten aber wegen der Dachrestaurierung abgenommen werden. Noch bis zum 6. Januar 2014 sind sie in der Stiftung Moritzburg Halle (Saale) zu sehen.

Die Gemälde sind teils in restauriertem, teils in versehrtem Zustand zu sehen. Die Karl-Völker-Initiative e. V. bemüht sich seit 2006 um Mittel für die Restaurierung der Deckenbilder und konnte bereits 4 der 11 auf Leinwand gemalten Werke mit Unterstützung der Gemeinde Oechlitz, der Rudolf Augstein Stiftung, der Kirchlichen Stiftung Kunst und Kulturgut restaurieren lassen. Die Restaurierung zweier weiterer, vor Ort direkt auf die Kirchendecke gemalten Bilder wird durch die Stiftung Zukunft Spergau gefördert.

Nun erreichte die Initiative und die Kirchgemeinde die überraschende Zusage der Hermann Reemtsma Stiftung, die gesamte noch ausstehende Summe (70 000 Euro) für die Restaurierung der verbleibenden 7 Gemälde beizusteuern! Mithilfe dieser großzügigen Unterstützung und dank der bisher gesammelten Spenden können alle Bilder voraussichtlich im Herbst 2014 restauriert an ihren angestammten Platz unter das dann sanierte Kirchendach zurückkehren und das „Schmirmaer Schatzkästlein“ wieder in altem Glanz erstrahlen lassen.

Am Sonnabend, dem 14. Dezember 2013, 15 Uhr, gibt die Dresdner Restauratorin Uta Matauschek in ihrem Vortrag „Die Deckengemälde Karl Völkers in der Dorkirche Schmirma. Der Zustand der Gemälde und ihre Restaurierung“ in der Ausstellung Auskunft zum Restaurierungsprozess.

Quelle: Kunststiftung Moritzburg