Das Ende der SED – Gastspiel im neuen theater

Am 3. Oktober 2012 ist das theater 89 aus Berlin mit einem einmaligen Gastspiel im neuen theater Halle zu erleben. Die Akteure zeigen „Das Ende der SED“ in einer Spielfassung des gleichnamigen Buches, herausgegeben von Hans-Hermann Hertle und Gerd-Rüdiger Stephan.

Zum Inhalt:
Unter dem Druck anhaltender Massenproteste und einer massiven Ausreisewelle entmachteten Politbüro und Zentralkomitee der SED am 17. und 18. Oktober 1989 Generalsekretär Erich Honecker. Doch statt der erhofften Stabilisierung der Macht unter Thronfolger Egon Krenz begann der rapide Zerfall der Partei. Tonmitschnitte der letzten Sitzungen des SED-Zentralkomitees, die zu DDR-Zeiten strengster Geheimhaltung unterlagen und niemals veröffentlicht werden sollten, offenbaren die damaligen Vorgänge im innersten Machtzirkel der SED. Wie ein Flugschreiber dokumentieren sie die letzten verzweifelten Rettungsversuche, erbitterten Wortgefechte und tumultartigen Szenen vor dem
Absturz der SED-Herrschaft im Herbst 1989.

Die Spielfassung beruht auf den Abschriften der Original-Tonbandmitschnitte der letzten
Sitzungen des SED-Zentralkomitees.

Das Gastspiel des theaters 89 beginnt am 3. Oktober 2012 um 19.30 Uhr im Saal des neuen
theaters.

Karten zum Preis von 15 Euro an der  Theater- und Konzertkasse

Quelle: Bühnen Halle
Foto: © Beate Nelken