Cultoursommer in Halle lässt auch in der Ferienzeit keine Langeweile aufkommen

Foto: G.Tanner

Kulturflaute in der Sommerzeit – aber nicht in Halle! Es ist inzwischen schon Tradition, dass in den Theaterferien der Cultoursommer für kulturelle Höhepunkte in der Saalestadt sorgt, diesmal vom 14. Juli bis zum  22. August mit neunundzwanzig Veranstaltungen. Ulf Herden mit seinem Cultour Büro Halle ist es wieder gelungen, für dieses Sommerevent namhafte Künstler zu verpflichten.  Sie kommen aus der Region und aus der gesamten Bundesrepublik, sogar eine Band aus Irland ist dabei. Die Gruppe Lift steht genauso auf der Bühne wie die Leipziger Pfeffermühle, die Herkuleskeule aus Dresden  und Walter Plathe. Ein Highlight werden auch die Gitarristen Ron Randolf aus den USA und Falk Zenker aus Deutschland sein. Neu sind zwei Veranstaltungen mit Projektcharakter.

Cultoursommer 2015 HalleNatürlich darf auch Reinhard Straube mit seinem Hypochonderprogramm nicht fehlen, diesmal ist sein Thema: Ein Hypochonder sieht die Welt,   Heiteres und Ernstes rund um Gesundheit, Politik und mehr. Eröffnet wird die Cultoursommersaison vom Martin Reik Quintett. Der beliebte nt-Schauspieler hat sich einen Traum erfüllt und mit halleschen Musikern eine Band gegründet, die in Halle schnell bekannt wurde. Er präsentiert den Zuschauern und -hörern seine Lieblingslieder. Gleich mehrmals ist Andrea Ummenberger mit einem Theatersolo zu erleben, auf dem Programm stehen „My Name Is Peggy“ und „Einen Mann kann ich mir nicht leisten“. Die „Herkuleskeule“ lädt ins „Café Sachsen“ ein und die Leipziger Pfeffermühle meint „Lügen, so wahr mit Gott helfe“,  ein heiteres und böses Programm, wie Ensemblemitglied Hans-Jürgen Silbermann versichert.

Zu einem doppelten Liederkonzert laden Toni Geiling mit „Die Nacktschnecke“ und Radam & Venske mit ”Sonnenregenlieder” ein. Die Songwriterin June Cocó präsentiert Lieder zwischen Chanson, Jazz und Song. Stücke von Rhythm & Blues über Jazz bis Country & Western, handgemachte Musik ohne Playback und Computer, präsentiert East West Connection mit „Tribute to Jimmy Hendrix“. Wer kennt sie nicht, die Gruppe LIFT, ihre Rockballaden gehören zur  DDR – Rockgeschichte. Auch sie werden beim Cultoursommer zu erleben sein.

Eine echte Sommerkomödie versprechen ZWEI WIE BONNIE UND CLYDE – …denn sie wissen nicht wo sie sind. Frauen werden besonders begeistert sein, denn die Bühne ist voller Schuhkartons! Annett Boose & das Salon Trio Halle präsentieren „Von Zarah bis Leander“. Sie singe heute in stiller Achtung und Freude Lieder, die einst große Diven dargeboten haben, so die Künstlerin. Zum ersten Mal gibt es beim Cultoursommer eine Jazznight mit zwei halleschen Jazzprojekten mit Peggy Klemm & Band + ZWIO (zwei Gitarristen in diesem Fall ein ZWIO). Peggy Klemm singt Peggy Lee.

DerMusiker Klaus Adolphi – bekannt durch die Gruppe HORCH oder die ABERLOUR’S  – präsentiert zusammen mit Kathrin Peter  und Musikern „Die-Siebenschläfer“ – historische Lyrik vom Mittelalter bis zur Romantik, mit verschiedenen Stilistiken zwischen Folk und Rockmusik neu vertont. „Buckley´s Chance“, (D, GB) wollen ihr Publikum mit Bluegrass, Blues & Songs unterhalten. Einen Mordsspaß wird es bei einer  besonderen  Krimilesung Mit Tatjane Kruse, Ralf Kramp und Peter Godazgar geben. Schon zur Aktion „Halle liest mit “ zur Leipziger Buchmesse waren diese Lesungen sehr beliebt.

Die Compañía Dulce Amargo erweckt auf der nt-Bühne den Flamenco zum Leben,  mit einer atemberaubenden  Verbindung von Gesang, Poesie, Musik und Tanz. Nora Thiele und Falk Zenker, die sich selbst als  sind musikalische Zwillinge bezeichnen, gehen mit dem Publikum auf eine Klangreise. Sie schaffen musikalischen Bögen zwischen Mittelalter und Jazz, Klassik und Flamenco. Die SELDOM SOBER COMPANY entführt die Cultoursommerbesucher noch einmal auf die Grüne Insel und spielt irische und schottische Musik.

Auch Walter Plathe ist wieder in Halle zu erleben. Nach der Vorlage des Romans „die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk“ von Jaroslav Hasek schrieb er  für sich ein völlig neues Stück, das er – begleitet am Klavier von Peter Buchheim – dem Publikum präsentiert.

Für jeden Geschmack und jede Altersklasse ist im Programm etwas dabei. Ca. 800 Karten sind schon verkauft. Besonders günstig seien diese an der Theaterkasse oder im Internet zu erwerben, informiert der Veranstalter. Für gastronomische Versorgung ist gesorgt. Einige Nachmittagsvorstellungen sind auch dabei und es gibt eine Schlechtwettervariante. Trotzdem, eigentlich gehören zum Cultoursommer ein strahlend blauer Himmel und eine sternenklare Nacht!

Das vollständige Programm gibt es hier: cultoursommer.de/termine

Gisela Tanner (Text und Fotos)
Cultoursommer 2015 Halle
Künstlergespräche

Cultoursommer 2015 Halle
Der Hof des neuen theaters