Comeback bleibt unbelohnt – USV Rhinos verlieren ihr Heimspiel gegen Südwest Berlin

©Foto: Ina Tänzer
©Foto: Ina Tänzer
©Foto: Ina Tänzer

[Foto: Ina Tänzer] Nichts war es mit dem zweiten Heimsieg in der aktuellen Regionalliga-Saison für das Team von USV-Trainer Alexander Brumme. Mit 83:90 (32:42) mussten sich die USV Halle Rhinos am Samstag gegen den SSC Südwest Berlin geschlagen geben, obwohl man zwischenzeitlich einen 16-Punkte-Rückstand egalisieren konnte. Die besten USV-Schützen waren Hanno Freimuth mit 26 und Frieder Diestelhorst mit 18 Punkten.

Die Partie begann ausgeglichen, doch nach und nach erspielten sich die Rhinos einen leichten Vorteil und lagen nach sieben Minuten mit 21:13 vorne. Dann verletzte sich der bis dahin gut agierende USV-Spielmacher Hannes Fromm bei einer Offensivaktion am Knie und konnte nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen. Nach dem Ausfall von Fromm war das Spiel der Rhinos wie abgeschnitten und die Gäste verkürzten bis zur Viertelpause auf 21:18.
Im zweiten Spielabschnitt lief der Offensivmotor der Rhinos weiter unrund und auch in der Verteidigung erlaubten sich die Nashörner zu viele Schlafeinlagen. Die Gäste aus Berlin spielten dagegen konsequent ihre Größenvorteile unter den Körben aus und zeigten sich zudem sehr treffsicher aus der Distanz. Somit ging das Viertel klar mit 24:11 an das Team von Südwest Berlin. Zur Halbzeit lagen die Hallenser mit 32:42 zurück.
Nach dem Pausentee blieb das Bild auf dem Parkett weiter unverändert. Die Rhinos versuchten in das Spiel zurückzukommen, brachten sich durch leichte Fehler aber immer wieder selber aus dem Konzept. Die Gäste spielten dagegen sehr routiniert ihre Möglichkeiten aus und bauten ihren Vorsprung bis auf 16 Punkte aus (47:63, 27.). Doch die Spieler von der USV Halle Rhinos zeigten jetzt viel Herz und Moral und gaben sich in dieser wichtigen Phase der Partie nicht auf. Das USV-Trio Pelaj, Freimuth und Diestelhorst sorgte durch einen 15:5 Lauf dafür, dass der Rückstand bis zum Ende des dritten Viertels nur noch sechs Punkte betrug (62:68, 30.).
Auch im letztem Viertel blieben die Rhinos weiter am Ball und kamen nach einem Korbleger von USV-Flügelspieler Marcus Zawatzki zum 72:72 Ausgleich (32.). Danach hatte der USV sogar die Chance in Führung zu gehen, doch nun war der Korb plötzlich wie vernagelt. Fünf Minuten lang konnten die Hallenser nicht mehr aus dem Feld punkten, so dass sich die Berliner wieder auf acht Punkte absetzten (72:80,37.). Den Rhinos gelang es eine Minute vor Schluss noch mal auf 80:84 zu verkürzen, doch die Gäste ließen sich das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen. Die Spieler von Südwest Berlin trafen nach Stop-the-Clock-Fouls ihre Freiwürfe souverän und gewannen letztendlich das Spiel verdient. Die USV Halle Rhinos stehen nach der 83:90 Heimniederlage aktuell auf dem 7. Platz in der Tabelle der zweiten Regionalliga Ost.
Am Sonntag stand dann noch die 2. Runde des BVSA-Pokals an. Die USV Halle Rhinos waren beim Oberliga-Absteiger Börde Magdeburg zu Gast und setzten sich mit 63:59 durch. Das Brumme-Team steht somit im Viertelfinale des Landespokals. Das nächste Spiel in der Regionalliga steht bereits wieder am Samstag vor der Tür. Dann sind die Nashörner beim Tabellenvierten Empor Berlin zu Gast.
Für die USV Rhinos spielten: Freimuth (26), Diestelhorst (18), Pelaj (9), Pollrich (7), Pötschke (6), Zawatzki (5), Gürtler (4), Fromm (4), Schreiber (4), Zapf, Hoffmann (n.e.), Neumann (n.e.)
Text: USV Halle Rhinos
Foto: Ina Tänzer
Mehr lesen …