Carl Theodor Körner – Bildung im Vorübergehen durch Informationsschilder

© Bürgerstiftung Halle - Körnerstraße mit Informationsschild
© Bürgerstiftung Halle - Körnerstraße mit Informationsschild
© Bürgerstiftung Halle – Körnerstraße mit Informationsschild

Die Bürgerstiftung Halle stattet seit Juli 2008  im Rahmen des Projektes „Bildung im Vorübergehen“ monatlich eine Straße mit zusätzlichen Informationsschildern aus, die Auskunft über die NamensgeberInnen der Straße geben. Die Initiatorin und „Anstifterin“ des Projektes ist  Dr. Ingeborg von Lips, die Einwohnern und Besuchern der Stadt diese historischen Persönlichkeiten und ein Stück hallescher Stadtgeschichte näherbringen möchte. Jetzt wurde die  Körnerstraße mit  zusätzlichen Schildern bedacht, die von Katharina Fahl und Peter Vogler gespendet wurden.

Carl Theodor Körner, der Dichterund Dramatiker, der sehr jung im Kampf gegen Napoleon gefallenen war,  wirkte erfolgreich am Burgtheater in Wien und wurde vor allem mit seinen im Lützowschen Freicorps entstandenen und postum veröffentlichten Freiheitsliedern gegen die Napoleonische Fremdherrschaft berühmt. Die Aktion „Bildung im Vorübergehen“ fand von Anfang an eine breite Resonanz in der halleschen Bevölkerung und weit darüber hinaus. Nicht nur die  ursprünglich von der BÜRGER.STIFTUNG.HALLE vorgeschlagenen Straßen fanden ihre Paten, sondern noch viele mehr.  Hallenserinnen und Hallenser, aber  auch Nachfahren, die z. T. selbst noch nie in Halle waren, meldeten sich. Das Projekt wird durch die Bürgerstiftung Halle koordiniert und unterstützt durch Bernd Schmidt, das Kulturbüro Halle, das Straßen- und Tiefbauamt Halle, das hallesche Stadtarchiv sowie die Firma Horn Verkehrstechnik Halle.

Quelle: Bürgerstiftung Halle
Foto: © Bürgerstiftung Halle – Körnerstraße mit Informationsschild