Bürgerumfrage Halle 2012 startet

© saalereporter

Wie die Stadt Halle mitteilt,erhalten   6.000 zufällig ausgewählte Bürger und Bürgerinnen der Stadt Halle mit der Post Fragebögen der Bürgerumfrage Halle 2012. Diese werde in enger Zusammenarbeit zwischen der Stadt Halle und dem Institut für Soziologie der MLU Halle-Wittenberg von einem Team um Prof. Reinhold Sackmann durchgeführt.

Die Bürgerumfrage wird regelmäßig seit 1993 – jetzt  zum elften Mal – durchgeführt. Sie  ermöglicht präzise städtische Planungen, z. B. für die Fortschreibung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes. Sie stellt zudem ein zentrales Instrument der demokratischen Mitbestimmung dar, da geprüft wird, mit welchen Entwicklungen der Stadt die Bürger zufrieden sind und in welchen Bereichen sie sich Verbesserungen wünschen.

Schwerpunkte der Befragung in diesem Jahr sind neben den Fragen zum Wohnen Aussagen zur Qualität und Zufriedenheit mit der Internetversorgung, die offenbar für viele Einwohner der Stadt nicht völlig den Erwartungen entspricht. Weiterhin wird u. a. zum Thema Pflegebedürftigkeit, zum Service der Ämter der Stadt, zu Stadtviertelproblemen und zur Haushaltskonsolidierung gefragt. Hohe Aktualität haben die Fragen zum beabsichtigten neuen Stadtentwicklungskonzept.
Die Stadtverwaltung erwartet erfahrungsgemäß eine Rücklaufquote von mindestens 50 Prozent. Erste Auswertungsergebnisse werden voraussichtlich Ende März 2013 vorliegen.

Quelle: Stadt Halle