Buchmesse in Leipzig und Halle macht mit – Halle Lounge und Lesemarathon

Halle hat ein besonderes Privileg auf der Buchmesse in Leipzig, keine andere Stadt präsentiert sich dort mit einem eigenen Stand. Die Saalestadt lädt wieder in die Halle-Lounge ein, flankiert von 9 Verlagen  aus Halle und der Region, das sind mehr als im Vorjahr. In der Lounge kann man sich vom Messetrubel ausruhen, sich umschauen und lesen, und das bei (kostenlosem) Kaffee, unterstützt von  „Naschmadame“. Als beliebter Leseort steht das Bett in diesem Jahr im Mittelpunkt, schließlich ist es lt. Umfrage der meist genutzte Leseort. Die Halle Lounge wird noch größer sein als im vorigen Jahr, eine wunderbare Möglichkeit, auf den Kulturstandort Halle hinzuweisen.

halleliest 2013 2Doch nicht nur in Leipzig kann man Messe-Atmosphäre schnuppern, auch in Halle gibt es – wie gewohnt unter dem Motto „Halle liest mit“ – einen Lesemarathon mit 30 Lesungen an 17 Orten in 10 Tagen, zum Teil an außergewöhnlichen Leseorten passend zum Buchinhalt. So lesen Harald Mey, Egbert Kluge  und  Manfred  Schumann in der historische Straßenbahn vor dem Stadthaus aus dem Buch „Die Hallesche Straßenbahn“, Kinderbücher werden u.a. im Krokoseum der Franckeschen Stiftungen vorgestellt. Im Stadtbad liest Mathias Homag „Gebaut habe ich genug“ über den einstigen halleschen Stadtbaurat Wilhelm Jost. Eine Lesung aus dem „Kinobuch“ vom Hasenverlag ist im LUX Kino zu erleben.

Andreas Ruhland von der Thalia Buchhandlung freut sich auf den Lesemarathon und betont, dass auch den regionalen Verlagen ein Forum gegeben wird, z. B. in der Lesung des MdV mit Bernhard Spring   aus „Fliederbordell“ – ein Till-Thamm-Krimi. Ingo Müller vom Designhaus, Transferzentrum der Burg, weist auf die Veranstaltungen im Volkspark hin, z.b. Christoph Hein mit „Weiskerns Nachlass“, einer der Höhepunkte. Zu dieser Veranstaltung gibt es Karten im Vorverkauf in  der Halle Information.

Auch eine Lesenacht im Turm (Magazin-Lesenacht) und eine Leseshow im Audi Max wird es geben. „Schlagworte“, das Poetry-Slam Buchmessen-Special, ist im Turm mit deutschen und schwedischen Slammern zu erleben. Erwähnenswert ist auch die Lesung mit Topsy Küppers – einst mit  Georg Kreisler verheiratet, aus „Lauter nette Leute“. Sogar „echte“ Polizisten lesen aus ihrem Buch, die Krimi-Cops stellen ihren Krimi „Umgelegt“ vor.

Das vollständige Programm gibt es als Download bei stadtmarketing.de oder als Programmheft zum Lesefest „Halle liest mit“ in der Tourist-Information und weiteren öffentlichen Einrichtungen, Kneipen, Cafés und Restaurants. Dort gibt es auch Informationen zu den Eintrittspreisen, viele  Veranstaltungen sind kostenlos.

Text und Foto Gisela Tanner

Titelfoto: v. l. Isabell Herrmann, Tristan Preuk (Stadtmarketing Halle), Andreas Ruhland (Thalia Buchhandlung Halle) Ingo Müller (Designhaus Halle / Transferzentrum der  Burg)

haaleliest2013 2