Bewerbungsphase für Ausbildung bei Stadtwerken Halle 2014/15 startet

(c)stadtwerke halle
(c)stadtwerke halle
(c)stadtwerke halle

Bis 1. Oktober 2013 haben junge Menschen sechs Wochen lang die Möglichkeit, sich für das kommende Ausbildungsjahr 2014/15 beim Personalbereich der Stadtwerke zu bewerben. Ausbildungsplätze für dieses Jahr stehen nach Angaben der Stadtwerke nicht mehr zur Verfügung. Rund 160 Auszubildende und Studenten erhalten bei den Halleschen Stadtwerken Halle ihre Ausbildung in gewerblich‐technischen und kaufmännischen Ausbildungsberufen.

Ende August 2013, so die Stadtwerke, werden bereits 36 neue Azubis ihre Lehre in den Unternehmen der Stadtwerke beginnen. Für das Jahr 2014 werden für 28 junge Leute zwölf Berufe zur Ausbildung angeboten: Bürokaufmann, Anlagenmechaniker, Anlagenmechaniker Sanitär‐, Heizungs‐ und Klimatechnik, Fachkraft für Abfall‐ und Kreislaufwirtschaft, Berufskraftfahrer, Sportfachmann, Veranstaltungskaufmann, Fachmann für Systemgastronomie, Industriemechaniker, Elektroniker für Betriebstechnik, Kaufmann für Verkehrsservice und Fachinformatiker. Berufsstarter werden in den Unternehmen des Stadtwerke-Konzerns, unter anderem der EVH GmbH, der Energieversorgung Halle Netz GmbH, der Halleschen Wasser und Stadtwirtschaft GmbH, der Halleschen Verkehrs-AG, der Hafen Halle GmbH, u.a. im Maya mare und in der Abfallwirtschaft GmbH Halle-Lochau in zahlreichen kaufmännischen und gewerblichen Berufen ausgebildet. Für Abiturienten haben sich die Kooperative Ingenieurausbildung (KIA) mit integrierter Berufsausbildung und das duale Studium bewährt, denn die Studenten verdienen bereits während des Studiums Geld und ihre Praxiseinsätze sind sicher.

Drei, die ihren Weg zu den Stadtwerken schon gefunden haben, sind Janine Hecht, Robert Blöhm und Christopher Flöhr. Janine Hecht trifft man im Maya mare, wo sie Veranstaltungskauffrau lernt. Events sind ihr Leben: „Ich bin sehr kontaktfreudig und unterhalte mich liebend gern mit den Besuchern. Außerdem sehe ich während des Events, ob meine Ideen gut ankommen. Wenn das klappt, ist es umso schöner.“ Robert Blöhm, ausgelernter Bürokaufmann sagt: „Mir war es wichtig, in einem großen Unternehmen zu lernen. Hier gibt es viele Abteilungen, die ich durchlaufen habe. Dadurch erkenne ich meine Stärken und Schwächen und weiß, in welchen konkreten Bereichen ich arbeiten möchte. Ich hatte sogar Glück, denn weil ich sehr gute Noten hatte und mich immer engagiert eingebracht habe, wurde ich jetzt befristet übernommen und arbeite nun in der Stadtwerkekommunikation“ Auch für seine Zukunft hat er klare Vorstellungen: „Am liebsten würde ich bei den Stadtwerken bleiben, denn die Arbeit hier macht mir viel Spaß“.  Christopher Flöhr dagegen hat das erste Lehrjahr abgeschlossen und seinen Führerschein erworben. Bei der Halleschen Wasser und Stadtwirtschaft GmbH wird er zum Berufskraftfahrer ausgebildet und fühlt sich prima: „Der Wohlfühlfaktor ist wirklich groß. Wann immer ich Probleme habe, kann ich zu meinem Ausbildungsleiter oder auch zur Einsatzleitung gehen. Die haben immer ein offenes Ohr für mich. Ich kann hier einfach sehr viel lernen. Und wer wirklich motiviert ist, der hat im Anschluss gute Aussichten auf eine Übernahme.“

Quelle: Stadtwerke Halle.

Foto: (c)stadtwerke halle – Drei junge Leute, die ihren Weg zu den Stadtwerken schon gefunden haben, sind Janine Hecht (1.v.r.), Robert Blöhm (2.v.r.) und Christopher Flöhr (1.v.l.) mit ihrem Ausbildungsleiter Dirk Grötzebauch (2.v.l.).