Betreiber der „Hallunken-Schunkel“ stellt Betrieb ein

Foto: Stadtmarketing Halle

[Foto: Stadtmarketing Halle]
Die Stadtmarketing Halle GmbH informiert:

Nach zweieinhalb Jahren (Start April 2014) stellt der Betreiber der „Hallunken-Schunkel“, die Wittenberger Altstadtbahn GbR, den Betrieb des Touristenbusses ein. Nach Angaben des Eigentümers erweitert das Unternehmen sein touristisches Kerngeschäft mit dem Ausbau der noch lukrativeren Schiffsflotte in der Lutherstadt Wittenberg. Reparaturbedingte Ausfallszeiten des Busses während der Hauptsaison schmälerten zuletzt den finanziellen Erfolg.

Die Stadtmarketing Halle (Saale) GmbH sucht nun nach einem neuen Betreiber. Die Touristenzahlen der Händelstadt Halle (Saale) mit zuletzt mehr als 405.200 Übernachtungsgästen in 2015 rechtfertigen das erfolgreiche Betreiben eines Touristenbusses wie die „Hallunken-Schunkel“.

Der Touristenbus – mit bisher 72 Sitzplätzen, Panoramadach und beheizten Wagen – schafft als barrierefreies Angebot einen attraktiven Mehrwert zu bereits etablierten touristischen Führungsprodukten wie Turmbesteigungen, Stadtrundgängen sowie Rundfahrten mit historischen Straßenbahnen.

Vor allem die Nachfrage an Charterfahrten für Reisegruppen, Tagungsgäste, Firmen- und Familienveranstaltungen stieg in den vergangenen Monaten stetig. Wer nicht fußläufig Halles Altstadt erkunden oder einen Eindruck von der Saale und Halles gründerzeitlichen Norden gewinnen möchte, nutzte die täglich bis zu sechs gebotenen Stadtrundfahrten auf vier verschiedenen Routen mit 25 touristischen Sehenswürdigkeiten.

Gästelieblinge waren die beiden Nachmittagsfahrten in „Halles Norden“ (15:30 Uhr) und die Tour „Grünes Halle“ (14:00 Uhr) mit Streckenpunkten jenseits der Altstadtroute: Giebichenstein-Viertel, Saale, Weinberg-Campus, Saline-Insel, Reileck, Bergzoo und Botanischer Garten.

Tourismus in Halle

Die Stadt Halle (Saale) hat 2015 erstmals in ihrer Geschichte die Marke von 400.000 Übernachtungen überschritten. Mit 405.260 Übernachtungen wurde das Rekordhoch von 2014 um 3,7 Prozent übertroffen (2014: 390.918 Übernachtungen), so das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt (StaLa).

Bei den Ankünften (Tagesgästen) legte die Händelstadt sogar um 6 Prozent zu (214.448 gegenüber 202.516 in 2014). Seit dem Jahr 2000 hat die Händelstadt damit 155.000 Übernachtungen hinzugewonnen und verzeichnet seit 2008 (285.800 Übernachtungen) nur noch Wachstumsraten. Über beide Zeiträume zählt die Stadt Halle (Saale) die größten touristischen Zuwächse in Sachsen-Anhalt.

Quelle und Foto: Stadtmarketing Halle