Belle Voci – Kultur im Intecta-Kreativquartier

© sr-gt
© sr-gt
© sr-gt

„Speak low“ – Briefe von Kurt Weill und Lotte Lenya | Musik von Kurt Weill  – Im Lichthof des umgebauten Intecta-Kreativquartiers in der Großen Ulrichstraße 22-23 laden am 18. April Künstler der Oper Halle um 20.30 Uhr zu einem Abend ein, der anhand der Stadtionen Berlin, Paris und New York im Leben des Komponisten Kurt Weill die verschiedenen Etappen seiner Beziehung zu der Schauspielerin Lotte Lenya beleuchtet.

Der Briefwechsel, den Weill und Lenya Zeit ihres Lebens pflegten, sowie biografische Schriften beider lassen das bewegte Leben dieses herausragenden Künstlerehepaares erneut lebendig werden. Zum Teil mit der ihm eigenen Ironie schreibt Weill dabei über nicht nur über seine und die Werke anderer Komponisten seiner Zeit und das besondere Flair dreier Großstädte, sondern auch über seine Zusammenarbeit mit Bertolt Brecht.

Passend erklingen hierzu ebenso Ausschnitte aus seinen erfolgreichen Bühnenwerken der Berliner Zeit wie „Die Dreigroschenoper“, „Happy End“ oder „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ wie Chansons und Songs aus Werken, die er für Paris und New York geschrieben hat. So kann sich das Publikum auf eine Reise durch gut 25 Jahre Musik- und Zeitgeschichte des 20. Jahrhunderts mit den Künstlern Anke Berndt, Sopran, Ásgeir Páll Ágústsson, Bariton, und Schauspieler Martin Reik begleitet von Ingo Martin Stadtmüller am Klavier begeben.

„Speak low“ – Briefe von Kurt Weill und Lotte Lenya | Musik von Kurt Weill
Karten:  Theater- und Konzertkasse der Bühnen Halle, 15,- Euro (ermäßigt 7,50 Euro)