Bahn übergibt Spenden an soziale Einrichtungen

©tmergen
©tmergen
©tmergen

Am 27. Juli kamen mehrere Tausend Anwohner und Gäste die zum „Tag der offenen Baustelle“ an die Saale-Elster-Talbrücke der neuen Bahnstrecke Nürnberg-Berlin (VDE8).  Für einen symbolischen Preis gab es auch speisen und Getränke. Diese Einnahmen daraus wurden gestern, am 21. August,  sozialen Eirichtungen übergeben.

1350 Euro gingen an den Kindergarten „Vier Jahreszeiten“ Halle zur Beseitigung der Hochwasserschäden. 1350 Euro gingen verbunden mit einem Baustellenbesuch einer Abordnung an die Stiftung Samariterherberge Horburg (Träger von Werkstätten für behinderte Menschen im Saalekreis).
Mit vier Tagen der offenen Tür im Projekt Nürnberg-Berlin (VDE8) bedanken sich in diesem Sommer die Deutsche Bahn und die Baufirmen dieser Bauetappe für Verständnis und Zusammenarbeit während der Bauphase. Am 27. Juli war „Brückentag“ auf der längsten Brücke Deutschlands, der Saale-Elster-Talbrücke bei Halle(Saale). Hier kamen weit über 3.000 Besucher und wagten den Aufstieg auf den zentralen Teil der imposanten Konstruktion. Der in diesem Jahr vierte Tag der offenen Tür folgt am 28. September im Tunnel Masserberg in Thüringen. Auch hier sollen die Einnahmen wieder gespendet werden.

Zum Projekt:
Die 230 Kilometer Neubaustrecken der Bahnverbindung Nürnberg-Berlin (VDE8) zwischen Ebensfeld in Oberfranken und Halle(Saale) in Mitteldeutschland sind rohbaufertig. 25 Tunnel und 35 große Brücken sind seit 2006 entstanden. Als nächster Schritt folgt nun die Ausrüstung mit Gleisen und Strom.
Das 500-Kilometer-Projekt Nürnberg-Berlin (VDE8) ermöglicht künftig eine Reisezeit von München nach Berlin in etwa 4 Stunden und bietet eine umweltfreundliche Trasse für den Güterverkehr. Es geht seit 2006 schrittweise in Betrieb. 2015 folgt die Neubaustrecke von Erfurt nach Halle und Leipzig, 2017 die Neubaustrecke von Ebensfeld nach Erfurt.

Quelle: DB Regional