BA-Stellenindex stagniert

Der Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit (BA-Xregional) – ein Indikator für die Nachfrage nach Arbeitskräften in Sachsen-Anhalt – ist im Oktober bei 152 Punkten konstant geblieben. Damit setzt sich die Tendenz einer rückläufigen Kräftenachfrage in Sachsen-Anhalt fort (+/- 0 Punkte zum September/ -6 Punkte zum August) und fällt unter das Niveau des Vorjahres (156 Punkte).

„Bei der Arbeitskräftenachfrage erleben wir derzeit eine Seitwärtsbewegung, der Nachfragehöhepunkt der Unternehmen ist überschritten. In zahlreichen Wirtschaftszweigen liegt die Nachfrage unter dem Vorjahresniveau“ erläutert Kay Senius, Chef der BA-Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen den aktuellen Stellenindex der BA für Sachsen-Anhalt.

Seit etwa Mitte 2009 stieg der saisonbereinigte Stellenbestand von ca. 7.000 Stellen bis Ende des Jahres 2011 auf ca. 11.000 Stellen kontinuierlich an. Seit Anfang 2012 ging der Stellenbestand in eine Seitwärtsentwicklung auf hohem Niveau bei etwa 11.000 Stellen über.

Arbeitskräftenachfrage rückläufig

Die Zugänge, welche die Einstellungsbereitschaft der Betriebe in Sachsen-Anhalt widerspiegeln, sind gegenüber dem Niveau des Vormonats leicht um 104 [-2,4%] und gegenüber dem Vorjahresmonat um 176 [-4,0%] gesunken. In Sachsen-Anhalt wuchs im ersten Halbjahr 2012 das Bruttoinlandsprodukt (BIP) nur noch um 0,1 Prozent, im vergangenen Jahr waren es über drei Prozent. Zudem macht sich die Euro-Krise in der Struktur der offenen Stellen bemerkbar. So ging der Arbeitskräftebedarf in einigen klassischen Bereichen des Verarbeitenden Gewerbes und im Bau sowohl im Vormonats- als auch im Vorjahresvergleich zurück. Ein Plus konnten die Kaufmännischen Dienstleistungen, der Handel und Vertrieb sowie der Tourismus verzeichnen.

Quelle: BA regional