BA Sachsen-Anhalt: Arbeitskräfte-nachfrage mittelfristig im Aufwärtstrend

© BA
© BA
© BA

Auch wenn der Stellenindex BA-Xregional aktuell leicht nachgibt,  liegt er mittelfristig im Positiv-Trend. Besonders im verarbeitenden Gewerbe, im Handel und im Gesundheitswesen werden Mitarbeiter gesucht.

„Seit Mitte vergangenen Jahres kommt die Arbeitskräftenachfrage in Sachsen-Anhalt wieder stärker in eine Positiv-Bewegung. Unser Stellenindex liegt aktuell über dem Niveau des Vorjahres. Insbesondere das Verarbeitende Gewerbe, der Bau, der Handel und das Gesundheitswesen suchen Arbeitskräfte. Angesichts insgesamt erfreulicher konjunktureller Signale gehe ich davon aus, dass sich dieser Trend im Verlauf des Frühjahrs auch positiv auf die Entwicklung der Arbeitslosenzahlen auswirkt“, sagte der Chef der Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen, Kay Senius.

Der Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit (BA-Xregional) hat im Vergleich zum Vormonat leicht um drei Zähler nachgegeben und liegt im Februar aktuell bei 154 Punkten. Der Stellenindex BA-X bildet die Entwicklung der Arbeitskräftenachfrage am ersten Arbeitsmarkt ab. Fasst man allerdings den Trend der beiden ersten Monate des Jahres zusammen, dann setzt sich die aufwärtsgerichtete Entwicklung der letzten Monate fort. Zudem liegt der aktuelle Wert insgesamt auch über den Werten des Vorjahrs. Ein Grund für den aktuellen Rückgang. Die Zählperiode im Januar fiel etwas länger und im Februar etwas kürzer aus als im letzten Jahr.

Ein Blick auf die längerfristige Entwicklung zeigt die positive Tendenz bei der Nachfrage nach Arbeitskräften: Nachdem die Kräftenachfrage 2012 und in der ersten Jahreshälfte 2013 noch erkennbar zurückgegangen war, hat sich der BA-X in der zweiten Jahreshälfte 2013 stabilisiert und wieder eine Aufwärtstendenz eingeschlagen.

Bei der Betrachtung der Branchen zeigt sich eine stabile Nachfrage nach Arbeitskräften: In knapp über der Hälfte der Wirtschaftsabschnitte fällt der Kräftebedarf höher aus als im Vorjahr. In etwas weniger als der Hälfte wird das Nachfrageniveau des Vorjahres nach wie vor unterschritten. Dieses Minus wird aber in den meisten Branchen kleiner. So auch in der Zeitarbeit. Aktuell kommt jede vierte gemeldete Arbeitsstelle aus diesem Bereich. Im Baugewerbe zieht die Nachfrage aufgrund der milden Witterung an. Darüber hinaus werden im Verarbeitenden Gewerbe, Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen, im Gesundheits- und im Sozialwesen sowie Gaststättengewerbe zahlreiche Mitarbeitende gesucht.

Quelle und Foto: BA regional