Autor als Zeitzeuge – Dieter Bub. Ein stern-Reporter unter Beobachtung

Cover: MDV
Cover: MDV

Nach einem Bericht 1983 im Magazin stern über einen Anschlagsversuch auf Erich Honecker blieben dem stern-Reporter Dieter Bub 48 Stunden, die DDR zu verlassen. Der Ausweisung ging eine vierjährige Korrespondentenzeit in der DDR voraus. Die umfangreiche Stasi-Akte von Dieter Bub belegt, dass der DDR-kritische Journalist in der Bundesrepublik weiterhin vom MfS überwacht wurde. Dieter Bub, aufgewachsen in Halle (Saale), erinnert in seinem Buch „Das Honecker-Attentat und andere Storys“ an seine Zeit in der DDR.

Seine aktuelle Publikation „Unsere Sehnsucht nach Freiheit. Fluchtgeschichten aus der DDR“ widmet sich den Themen Flucht und Fluchtversuche aus der DDR. In Auszügen aus den Stasi-Akten werden autobiografische Aspekte von Dieter Bub vorgestellt. Im Anschluss schildert Antje Ansorge als Zeitzeugin ihre Fluchterfahrungen und es können Fragen an die Referenten gestellt werden.

Referenten: Dieter Bub, Autor und Zeitzeuge Antje Ansorge, Zeitzeugin

Moderatoren: Anja Falgowski, Mitteldeutsche Zeitung Dr. Kurt Fricke, mdv Halle

Termin: Mittwoch, 24. Juni 2015 um 19.30 Uhr Stadtbibliothek Halle (Salzgrafenstraße 2, 06108 Halle)

Veranstalter: BStU-Außenstelle Halle, Friedrich-Naumann-Stiftung, Mitteldeutscher Verlag, Stadtbibliothek Halle

Der Eintritt ist frei!

Quelle und Coverfoto: MDV Halle