Ausstellungs-Eröffnung „Reizen“ in der Moritzburg – Jutta Hoffmann liest

(c)sr-gt
(c)sr-gt
(c)sr-gt

Johann Christian Reil (1759-1813) gehört  zu den Pionieren der Hirnforschung und der Psychiatrie. Ihm zu Ehren wird im Kabinett der Moderne Zwei in der Moritzburg Halle  die Ausstellung „Reizen. Ein experimenteller Film von Dagmar Varady“ gezeigt. Am Donnerstag, dem 21. November, um 17 Uhr, wird die Schau eröffnet. Die aus Film und Fernsehen bekannte Schauspielerin Jutta Hoffmann wird aus diesem Anlass bei einer Lesung zu erleben sein.

In dem Film geht es um den Spannungsbogen von Verstehen und Fühlen, der sich herstellt durch die Sinneswahrnehmung von Dagmar Varady mit der Kamera in der Hand und dem Denken des Naturforschers Johann Christian Reil. Die Textauszüge aus seiner Schrift „Rhapsodieen“ werden von der Schauspielerin Jutta Hoffmann gesprochen.

Ausgehend von der Einheit von Körper und Seele suchte der Mediziner  Johann Christian Reil nach ganzheitlichen Heilmethoden. Von Reils „Rhapsodieen über die Anwendung der psychischen Curmethode auf Geisteszerrüttungen“ (1803) inspiriert, geht Dagmar Varady in das Wörlitzer Gartenreich, ideales Modell einer harmonischen Einheit von Natur und Kultur. Ihrer auf die Sinneswahrnehmung konzentrierten Kamera stellt sie Textauszüge aus Reils „Rhapsodieen“ entgegen, ohne dass sich Bild und Ton gegenseitig kommentieren.

Ausstellungseröffnung

Donnerstag, dem 21. November, um 17 Uhr,
Reizen
. Ein experimenteller Film von Dagmar Varady

Schauspielerin Jutta Hoffmann liest aus Reils Schrift „Rhapsodieen“

Der Film wurde gefördert von Lotto-Toto Sachsen-Anhalt, dem Förderkreis der Stiftung Moritzburg Halle (Saale), der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt, der Gesellschaft der Freunde des Wörlitzer Gartenreichs, der Universitätsklinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, dem MVZ Strahlentherapiezentrum Halle und privaten Sponsoren.

Quelle: Kunststiftung Moritzburg