Ausstellung „Wissensspeicher der Reformation“

Foto G.Tanner -Franckesche Stiftungen zur Museumsnacht

Am Sonntag, 30. Oktober 2016, wurde die Ausstellung „Wissensspeicher der Reformation – Die Marienbibliothek und die Bibliothek des Waisenhauses in Halle“ im Freylinghausen-Saal im Historischen Waisenhaus der Franckeschen Stiftungen:

Gemeinsam mit der Marienbibliothek Halle, An der Marienkirche 1, zeigen die Franckeschen Stiftungen zum Start des 500-jährigen Reformationsjubiläums herausragende Bestände an Reformationsschriften sowie Zeugnisse der Reformationserinnerung in Halle. Die Schau wird bis zum 26. März 2017 gezeigt.

Den Beginn des Reformationsjubiläums feiern die Franckeschen Stiftungen mit einer Ausstellung zu den Beständen der Marienbibliothek und der Bibliothek der Franckeschen Stiftungen in Halle. Als Wissensspeicher der Reformation präsentieren sich diese beiden herausragenden lutherischen Büchersammlungen aus dem 16. und 18. Jahrhundert auf 300 qm Ausstellungsfläche in sieben Räumen mit prächtigen Drucken, sprechenden Buchobjekten und spannenden Geschichten ihrer Sammler. Im Mittelpunkt der Schau stehen die Büchersammlungen und ihre Bedeutung für die Stadt Halle (Saale). Ein lebendiges privates Sammlertum, verinnerlichte Frömmigkeit, innovative Bildungsideen und die weltweite Verbreitung des Luthertums im Halleschen Pietismus des 18. Jahrhunderts sind das einzigartige Erbe der Reformation in Halle, das in der Ausstellung erfahrbar wird.