Außenfläche der BurgKita wurde neu gestaltet

[Foto: Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle] Seit 2014 können sich Krippen- und Kindergartenkinder in der BurgKita auf dem Gelände des Volksparks Halle beschäftigen. Noch mehr Spielfläche wird den Jüngsten jetzt auf einer  großzügigen Außenanlage geboten. Diese wurde eigens für die Bedürfnisse der Kinder und entsprechend des pädagogischen Konzepts der Kita geschaffen. Als gestalterische Grundidee der rund 1.940 Quadratmeter großen Fläche auf dem Hochschulgelände hinter dem Gebäude  wurde der bestehende Garten vollständig umgebaut, sondern die bestehenden Besonderheiten des Ortes aufgegriffen. Birthe Mallach-Mlynczak, Spiel-und Lerndesignerin mit dem Schwerpunkt Spielraumplanung sowie Burg-Absolventin, und Karin Schmidt-Ruhland, Professorin für Spiel- und Lerndesign der BURG, entwickelten ein Konzept, dass den Garten als dritten Erzieher vorsieht, umso Kinder beim Erkunden der Flächen je nach ihren Fähigkeiten zum Forschen und zum Rollenspiel anzuregen. Gemeinsam mit Landschaftsplanerin Ulrike Schmeil wurde sich bewusst dafür entschieden, den Charakter eines verwilderten Gartens zu bewahren und aufzunehmen. Die Kinder können offene Flächen genauso wie Rückzugsräume und Verstecke vorfinden, unterschiedliche Untergründe und Höhen bieten dabei vielfältige Anreize. Nach der Eröffnung des Gartens in diesem Herbst werden im kommenden Frühjahr noch weitere Spielmöglichkeiten und pflanzliche Gestaltungen umgesetzt.

„Wir freuen uns sehr, dass mit Eröffnung der Außenfläche der BurgKita die Kinder einen außerordentlich anregenden Ort erhalten und ein weiterer Schritt erreicht werden konnte“, so Wolfgang Stockert, Kanzler der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, der seit 2008 die Umsetzung einer BurgKita vorantreibt. „Auch das wir gemeinsam mit den Studierenden und Forschenden der Studienrichtung Spiel- und Lerndesign in Kooperation mit den Erzieherinnen, Eltern und den Kindern die Möglichkeit haben, das Studienangebot ganz praxisnah und experimentell erweitern können, ist für alle Beteiligten ein Gewinn.“

Die vor zwei Jahren eröffnete Einrichtung bietet 15 Plätze für Krippenkinder im Alter von 0 bis 3 Jahren und 35 Plätze für 3 bis 6-jährige Kindergartenkinder. Die BurgKita ist Betriebskindergarten für Kinder von Studierenden und Mitarbeitern der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, es werden jedoch auch Kinder aus der Stadt Halle aufgenommen. Träger ist die VHS-Bildungswerk GmbH, mit der die BURG einen Kooperationsvertrag abgeschlossen hat.
Das Konzept einer Kita wurde bereits seit 2008 im Studiengang Spiel- und Lerndesign entwickelt. Die entstandene Einrichtung ist in diesem Sinne deswegen nicht nur Lernort für die Kinder, sondern auch für die Studierenden und Forschenden des Studiengangs Spiel- und Lerndesign, die hier Produkte und Konzepte zusammen mit den Kindern als Kritiker und Experten entwickeln können. Seit Herbst dieses Jahres finden zudem regelmäßig Ausflüge der Kita-Kinder an die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle statt, um beispielsweise die vielfältigen Werkstätten und Ateliers der Hochschule kennenzulernen.

Quelle: Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle