Ausblicke: Händel-Festspiele 2019 in Halle mit Schwerpunkt „Händels Frauen“ – Kartenvorverkauf gestartet

Genau 199 Tage vor Beginn der Händelfestspiele in Halle stellten Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand und der Intendant der Händelfestspiele, Clemens Birnbaum, das Programm des jährlichen kulturellen Höhepunktes der Stadt im Jahr 2019 vor. Das Motto der Festspiele  vom 31. Mai bis zum 16. Juni 2019 lautet „Empfindsam, heroisch, erhaben – Händels Frauen“. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen.

Ein Highlight folge  dem anderen, so Clemens Birnbaum auf der Pressekonferenz. Ein musikalisches Feuerwerk erwarte die Besucher,  darunter neun Barockopern – davon sechs szenische Produktionen,  Konzerte mit international bekannten Interpreten und vieles mehr.  Mehr als 1000 Künstler werden erwartet, die ein Programm mit mehr als 100 Veranstaltungen an 22 Veranstaltungsorten gestalten. OB Wiegand wies auf die Unterstützung unzähliger Sponsoren und auf eine nicht geringe Anzahl kostenfreier Konzerte und anderer Events während der Festspiele hin. Dazu gehören die 17. Orgelnacht, das HWG-Familienbarockfest und ein Nachtkonzert in der Neuen Residenz genauso wie die Eröffnung am Händeldenkmal und ein Carillon-Konzert im Roten Turm.

 

Das Motto der Händel-Festspiele 2019 weist auf den Kontakt Händels zu vielen unterschiedlichen Frauen aus dem Adel und dem Bürgertum hin, dazu auch  Tänzerinnen und Sängerinnen. Erwartet werden zu den Festspielen Musikerinnen der Spitzenklasse, z.B. Vivica Genaux, Karina Gauvin, Carolyn Sampson, Christina Pluhar, Hana Blažiková und Anna Prohaska. Dazu kommen international gefeierten Countertenöre wie Valer Sabadus, Lawrence Zazzo und Raffaele Pé. Auch international renommierte Ensembles wie The Academy of Ancient Music unter der musikalischen Leitung von Nigel Short und The King’s Consort mit Robert King aus England, das französische Ensemble Les Talens lyriques unter der Leitung von Christophe
Rousset, Auser Musici mit Carlo Ipata aus Italien, das Kammerochester Basel aus der Schweiz sowie Il Suonar Parlante mit Vittorio Ghielmi sind auf den  Händel-Festspielen zu erleben. Aus Deutschland kommen Spitzenensembles der Barockmusik wie die Lautten Compagney Berlin, die Akademie für Alte Musik Berlin, die Batzdorfer Hofkapelle und der MDR Rundfunkchor.

Den Händel-Preis der Stadt Halle (Saale) 2019 erhält die Musikwissenschaftlerin Prof. emerita Dr. Silke Leopold. Den Preis vergibt die Stiftung Händel-Haus. Das Kuratorium der Stiftung(Vorsitz von Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand) wählte die Preisträgerin wegen ihrer herausragenden Verdienste um die Erforschung von Händels Musik aus. Das entspricht auch der einstimmigen Empfehlung des Fachbeirates der Stiftung.

Mehr Informationen zu den Festspielenauf der Webseite der Händelfestspiele

 

Gisela Tanner

 

Überblick zu den Opernaufführungen:

  • Agrippina HWV 6 (konzertant)
  • Alcina HWV 34 (szenisch, Premiere)
  • Arbace HWV A10 (konzertant, Deutsche Erstaufführung)
  • Atalanta HWV 35 (szenisch)
  • Berenice, Regina d‘Egitto HWV 38 (szenisch, Aufführung nach der Hallischen Händel-Ausgabe)
  • Il Pastor fido HWV 8a (Fassung 1712) (szenisch, Premiere, Aufführung nach der Hallischen Händel-Ausgabe)
  • Julius Caesar in Ägypten HWV 17 (szenisch, Premiere)
  • Serse HWV 40 (szenisch)
  • Venceslao HWV A4 (konzertant, Deutsche Erstaufführung)

Oratorien und Chorwerke

  • Messiah HWV 56
  • Susanna HWV 66 (Aufführung nach der Hallischen Händel-Ausgabe)
  • Nisi Dominus HWV 238

Mehr lesen …