Auf zur Zeitreise! Moritzburgfest am 18. und 19. April 2015

Moritzburg Halle am Abend ©sr-gt
©sr-gt
©sr-gt

Informationen des Kunstmuseums Moritzburg zum Moritzburgfest „Auf zur Zeitreise!“ Ins Mittelalter im Burggraben, in Renaissance und Barock im Innenhof:

Aus dem Programm im Burghof:

Die preisgekrönte holländische Theatercompagnie „Tukkersconnexion“ öffnet drei Mal am Tag ihr Zeitreise-Gepäck. In den riesigen Reisekoffern und Kisten verstecken sich nicht nur Schätze aus der Vergangenheit, sondern auch der allseits bekannte Baron Münchhausen mitsamt seiner Kanonenkugel – und dieser wird quicklebendig …
Ein Gemälde erwacht zum Leben. Die darin porträtierte Frau plaudert mit den Besuchern und zeigt, für welche Schwächen sie zu Lebzeiten bekannt war.
Das Duo Ohrenfreut bringt Musikstücke u. a. aus Renaissance, Frühbarock zu Gehör. In den Arkaden werden Kunsthandwerker ihre Stände aufbauen, so dass den ganzen Tag über ein buntes Treiben auf dem Hof herrscht.

Aus dem Programm im Burggraben:
Der Nürnberger Gaukler Oskar zeigt seine amüsanten Tricks und ab und an sieht man die gut gerüstete Wachmannschaft der Burg, die mit Schwert und Schild kleine Raufereien austrägt.
Handwerkermarkt, Tavernen, Ritterlager, Karussell, Bogenschießbahn und Bastelecke
Samstag, 20 Uhr, Feuershow der Gaukler und anschließend Irish Folk mit den „Sandsacks“

Öffnungszeiten:

Das Kunstmuseum ist an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Burghof lockt jeweils von 11 bis 19 Uhr, der Burggraben Samstag von 11 bis 22 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr.

Eintritt:

8 Euro für Erwachsene und 4 Euro für Kinder, wobei Eltern nur für das erste Kind zahlen müssen und für alle weiteren, ebenso für Kinder im Vorschulalter, der Eintritt frei ist. Die Tickets gelten auch für die Dauerausstellung, für die derzeit laufende Sonderschau wird ein gesondertes Eintrittsgeld erhoben.

Die Sonderausstellung „Nickolas Muray. Double Exposure“ ist separat zugänglich, ohne Eintritt für das Burgfest zahlen zu müssen (Eintritt 8 Euro / erm. 6 Euro).

Quelle: Kunstmuseum Moritzburg