Arbeitskräftenachfrage in Sachsen-Anhalt zieht an

© BA
© BA
© BA

Erfreuliche Nachrichten zur Arbeitskräftenachfrage gibt es aus unserem Bundesland. Der Chef der Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen, Kay Senius meint dazu: .„Die Arbeitskräftenachfrage in Sachsen-Anhalt nimmt zu. Angesichts insgesamt erfreulicher konjunktureller Signale und der zu erwartenden saisonalen Einflüsse der Frühjahrsbelebung gehe ich davon aus, dass sich diese Entwicklung fortsetzt und mitunter auch weiter positiv auf die Entwicklung der Arbeitslosenzahlen auswirken wird.“

Der Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit (BA-Xregional) – ein Indikator für die Nachfrage nach Arbeitskräften in Sachsen-Anhalt, liegt im März bei 159 Punkten. Die sich seit Mitte letzten Jahres tendenziell zeigende Aufwärtsbewegung setzt sich damit weiter fort. Im Vergleich zum März 2013 liegt der BA-X sogar acht Punkt im Plus. Grundsätzlich optimistische Ausblicke der Unternehmen lassen auch für die kommenden Monate einen steigenden Kräftebedarf erwarten. Darüber hinaus gelingt es Betrieben nicht immer, Stellen zeitnah zu besetzen. Die längere Suche spiegelt sich ebenfalls im BA-X wider.
In zwei Drittel der Branchen fällt der Kräftebedarf höher aus als im Vorjahr. Jede vierte gemeldete Arbeitsstelle kommt aus der Arbeitnehmerüberlassung. Im Baugewerbe zieht die Nachfrage aufgrund der günstigen Witterung weiter an. Einen ebenfalls starken Zuwachs verzeichnet das Gaststättengewerbe. Darüber hinaus werden im Handel, im Gesundheits- und Sozialwesen, sowie im Bereich Erziehung und Unterricht zahlreiche Mitarbeitende gesucht.
Der BA-Xregional ist der aktuellste Stellenindex in Sachsen-Anhalt und beruht auf konkreten Stellengesuchen der Unternehmen. Er signalisiert die Einstellungsbereitschaft und bildet die Entwicklung der Kräftenachfrage am ersten Arbeitsmarkt ab. In den saisonbereinigten Index fließen die bei der BA gemeldeten ungeförderten Arbeitsstellen sowie die gemeldeten Stellen für Freiberufler, Selbständige und aus der privaten Arbeitsvermittlung ein. Da die saisonbereinigten Werte monatlich neu berechnet werden und damit die Zeitreihe neu erstellt wird, kann es zu Abweichungen von den früher veröffentlichten Monatsversionen des BA-X kommen. 

Quelle und Foto: BA regional