„Ansichten eines Clowns“ im nt

neuestheatermitlogoAm 6. und 7. Februar können Besucher des neuen theaters in Halle  „Ansichten eines Clowns“ nach dem gleichnamigen Roman von Heinrich Böll in der Inszenierung von Marie Bretschneider erleben. Es geht um die Geschichte von Hans Schnier, der – so die offizielle Berufsbezeichnung – Komiker ist, doch eben anders als die anderen. Im Gegensatz zu seinen Mitmenschen kann er nicht so tun, als hätten die Katastrophen der deutschen Geschichte niemals stattgefunden und als gäbe es im menschlichen Leben nichts Erstrebenswerteres als Anpassung und Karrieren. Hans Schnier ist anders als die anderen, und deshalb ist er Clown. Und er ist ein zunehmend trauriger Clown, seit ihn neulich seine langjährige Freundin Marie verließ…

Vor 50 Jahren hat Heinrichs Bölls Roman „Ansichten eines Clowns“ die harmoniesüchtige bundesrepublikanische Öffentlichkeit aufgeschreckt, heute inspiriert Bölls ebenso politischer wie humorvoller Text über die Existenzprobleme eines Künstlerindividuums in einer scheinbar selbstzufriedenen Gesellschaft die ehemalige nt-Schauspielerin Marie Bretschneider zu ihrer ersten Regiearbeit. In Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Meister-Clown Peter Shub inszenierte sie ihre Version der „Ansichten eines Clowns“ mit Schauspielkollege Frank Schilcher, Ensemblemitglied des Thalia Theaters Halle, in der Hauptrolle.
Die Vorstellungen beginnen jeweils um 19.30 Uhr auf der Hinterbühne des Saals des neuen theaters.

Karten an der  Theater- und Konzertkasse zum Preis von 15,- Euro (erm. 7,50 Euro)

Quelle: Bühnen Halle