Ans Licht geholt – Kunstmuseum Moritzburg zeigt seine verborgenen Schätze

Ulf Dräger, Kustos der Sammlung Kunsthandwerk und Design im Kunstmuseum Moritzburg Halle, war seine Begeisterung anzumerken. Zwei Jahre lang hat er mit seiner Mitarbeiterin Sophie Mannich 1200 Umzugskisten ausgepackt, umfangreiche Recherchen auf den Weg gebracht und begonnen, das alles zu katalogisieren.  Das war ein Gefühl wie Weihnachten, meint er.  Ca. 20 Jahre lang war die Sammlung verpackt und nur eingeschränkt zugänglich.

P1140404
Die Kisten waren prall gefüllt mit „Schätzen“ aus Porzellan, Keramik und Glas und erinnerten daran, dass  Max Sauerlandt, erster Direktor des Hauses, das  Museum 1885 mit besonderem Blick auf  Kunst und Kunstgewerbe eröffnet  hat. Leider waren diese Ausstellungsstücke den Museumsbesuchern bisher kaum zugänglich. Das soll sich nun ändern. Einige Objekte werden  in der neuen Sammlungspräsentation im Westflügel der Moritzburg gezeigt – geöffnet vom 9. September an. Der größte Teil jedoch wird im Kuppelsaal, der im Jahr 2014 als Interims-Depot umgebaut wurde, zu sehen sein.

Moritzburg - Studiensammlung Kunsthandwerk Design
Museumsdirektor Thomas Bauer-Friedrich und Mitarbeiterin Sophie Mannich (v.r.)

Dieser Bereich wird nun interessierten Besuchern während spezieller Führungen gezeigt. Da diese Führungen sehr gefragt sein werden, lohnt sich rechtzeitiges Anmelden.  (mehr unten im Text)

Moritzburg - Studiensammlung Kunsthandwerk Design
Noch ist man dabei, alles zu erfassen und zu katalogisieren, ca. die Hälfte sei schon geschafft, betont Dräger und lobt seine Mitarbeiterin, die sich mit Hingabe und Fleiß dieser Aufgabe widme. Schon jetzt zeige sich, dass diese Sammlung nicht nur regionale, sondern auch internationale Bedeutung habe. Ein wichtiger Teil der Museumsidentität sei zurückgekehrt.

Moritzburg - Studiensammlung Kunsthandwerk Design

Wie die Museumsleitung informiert, umfasst  die Sammlung Objekte von der Antike bis zur Gegenwart aus Europa, Asien, Amerika und Polynesien. Venezianischen, niederländischen und deutschen Gläser sind genauso enthalten wie rheinisches und mitteldeutsches Steinzeug, französische, niederländische und mitteldeutsche Fayencen, englisches und deutsches Steingut sowie das Meißner und Thüringer Porzellan.

Moritzburg - Studiensammlung Kunsthandwerk Design
Hinzu kommen deutsche Goldschmiede- und Zinngussarbeiten vom Mittelalter bis zur Gegenwart sowie verschiedene Kleinkunstwerke und Kunstkammerobjekte aus Elfenbein, Stein, Serpentin, Holz, Messing und Textilien.

P1140427

Werke der deutschen modernen und zeitgenössischen angewandten Kunst bilden den Schwerpunkt, darunter Arbeiten aus und dem Umkreis der „Burg“ Halle. Auch seitens des Fachpublikums erwartet man großes Interesse.

Es ist erfreulich, dass mit der Studiensammlung Kunsthandwerk & Design der Kuppelsaal der Moritzburg wieder einem größeren Teil der Besucher zugänglich ist.

Gisela Tanner (Text und Fotos)

Moritzburg - Studiensammlung Kunsthandwerk DesignZugang zum Kuppelsaal

Führungen

Bisher geplant sind Führungen

  • am 12. August 2017, 11 und 15 Uhr
  • am 19. August 2017, 15 Uhr
  • Weitere öffentliche Führungen  jeweils am 3. Samstag im Monat, 15 Uhr
  • Für alle Führungen gilt: max. 10 Teilnehmer
  • Kosten: 6 Euro/ermäßigt 4 Euro
  • Anmeldung erforderlich an der Museumskasse oder unter Tel.: 0345-2125911.

P1140427

P1140399

Moritzburg: Eröffnung Studiensammlung Kunsthandwerk & Design

***

Mehr lesen …