Anna Karenina – Ballett Rossa begeistert Publikum in Halle

(c) Falk Wenzel - Markéta Šlapotová, Johan Plaitano
(c) Falk Wenzel -  Markéta Šlapotová, Johan Plaitano
(c) Falk Wenzel –
Markéta Šlapotová, Johan Plaitano

Es war nicht nur ein Augenschmaus, sondern ein Genuss für alle Sinne, die Ballettpremiere „Anna Karenina“ an der Oper Halle.
Obwohl der gleichnamige Roman Leo Tolstois vor über 140 Jahren veröffentlicht wurde, übt sein Inhalt bis heute eine große Faszination aus. Es geht um große Emotionen, um Liebe und Einsamkeit, um ein Spiegelbild der gehobenen russischen Gesellschaft im ausgehenden 19. Jahrhundert. Jochen Ulrich(+2012, Tänzer und Choreograph u.a. in Köln und Linz, dort auch Ballettdirektor) entwickelte daraus ein Ballett, das in Halle von Darie Cardyn und Ziga Jereb umgesetzt wurde.

Die Musik von Sergej Rachmaninow bildet die emotionsgeladene Untermalung für das Ballett, meisterhaft umgesetzt von der Staatskapelle Halle unter der Leitung von Robbert van Steijn. Das Bühnenbild von Alexandra Pitz lässt schon zu Beginn der Aufführung Besonderes erahnen. Die Staatskapelle sitzt nicht im Orchestergraben, der wird in den Spielraum mit einbezogen, sondern direkt auf der Bühne hinter Vorhängen und großen Fenstern. Die opulenten Kostüme von Marie-Therese Cramer geben einen Eindruck vom ausschweifenden Leben in der Zarenzeit, bewegliche Kronleuchter unterstützen die prunkvolle Atmosphäre. Die Hauptakteure auf der Bühne aber sind die Tänzerinnen und Tänzer, allen voran Markéta Šlapotová als Anna Karenina. Sie hat mit dieser Rolle gleichzeitig ihre letzte Spielzeit als Balletttänzerin begonnen. Voller Emotionen und ausdrucksstark tanzt sie die Zerrissenheit der Anna Karenina zwischen ihrer großen Liebe Alexej Wronski (Johan Plaitano) und ihrer Familie, ihrer Sehnsucht nach Sohn Serjoscha und ihr Leiden unter der Gefühlskälte ihres Gatten Karenin (Michal Sedláček). Bemerkenswert auch Jonathan dos Santos als Begleiter Annas und Dalier Burchanow als Nikolai.

Nicht weniger beachtenswert waren die Solisten Andriy Holubovskyy, Marion Schwarz, Jekaterina Alexandrowna Schtscherbazkaja,Ludivine Dutriez-Revazov, Gorden Wannhoff und Yuliya Gerbyna, die zusammen mit den anderen Mitgliedern des Ensembles für einen rauschendes Ballett-Fest sorgten. Das Publikum, das schon während der Vorstellung mit Szenenapplaus dankte, ließ sich zum Schluss der Premiere zu Begeisterungsrufen und tosendem Applaus hinreißen.