Am 26. September ist der „Europäische Tag der Sprachen“

Am 26. September wird  der „Europäische Tag der Sprachen“ begangen, den der Europarat initiierte. Immer am zweiten Sonnabend im September findet der  „Tag der deutschen Sprache“ statt. Aus diesem Anlass lud Edda Moser in diesem Jahr zum „Festspiel der deutschen Sprache“   in das Goethe Theater Bad Lauchstädt(Foto) ein.

Kammersängerin Edda Moser gründete im Jahre 2006 das Festspiel der deutschen Sprache, das einen wichtigen Platz innerhalb einer seit Jahren anhaltenden Debatte über die Veränderungen der deutschen Sprache einnimmt und lädt einmal jährlich bekannte Schauspieler zu einem Rezitationsabend deutscher Lyrik und Prosa aus verschiedenen Jahrhunderten ein.

Bundesaußenminister a. D. Hans-Dietrich Genscher empfahl nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung vom 19. Oktober 2006 auf der Heidecksburg in Rudolstadt das historische Goethe-Theater in Bad Lauchstädt als Festspielsitz und  seit 2007 findet das Festspiel der deutschen Sprache dort statt, bisher mit namhaften Schauspielern wie Mario Adorf, Corinna Harfouch, Ernst Jacobi, Burghart Klaußner, Pauline Knof, Sebastian Koch und Gudrun Landgrebe.

Anlässlich dieses Festtages mahnt die Landesregionalgruppe Sachsen-Anhalt des gemeinnützigen Vereins Deutsche Sprache e. V. (VDS) einen sorgsamen, verantwortungsvollen und selbstbewussten Umgang mit unserer Muttersprache an. Ziel des vom Europarat 2001 erstmals ausgerufenen Aktionstages sei es, zur Wertschätzung aller Sprachen und Kulturen beizutragen. So soll die Mehrsprachigkeit gefördert und das reiche Erbe der europäischen Sprachen bewahrt werden.

Im Oktober verleihen der VDS und die Eberhard-Schöck-Stiftung in Kassel den mit 30.000 Euro dotierten „Kulturpreis Deutsche Sprache“. Der 21. Februar wurde von der UNESCO zum „Internationalen Tag der Muttersprache erklärt“.

Quellen: VDS und Goethe Theater Bad Lauchstädt

Foto: © Goethe Theater Bad Lauchstädt