Am 18. und 19. Juli 2015 – Jahresausstellung der BURG

(c)tannertext - Modenschau Burg
(c)tannertext - Modenschau Burg
(c)tannertext – Modenschau Burg 2014

In diesem Jahr feiert die Burg Jubiläum (Saalereporter berichtete.) Am Wochenende des 18. und 19. Juli 2015 öffnet die Kunsthochschule  wieder zur beliebten Jahresausstellung. Ateliers, Werkstätten und Seminarräumen der Hochschule werden zu Ausstellungsräumen. An anderen Orten in Halle zeigen die Studierenden zwischen 10 und 18 Uhr die Arbeitsergebnisse der zurückliegenden zwei Semester.

Traditionell beginnt die Ausstellung  mit der Eröffnung am Freitag, dem 17. Juli, um 18 Uhr im Volkspark Halle mit der feierlichen Verleihung des Kunstpreises der Stiftung der Saalesparkasse 2015. Ein Highlight ist in jedem Jahr die Werkschau der Modeklasse mit dem Titel „Alles so so schön bunt hier“, sie  beginnt um 20 Uhr. Ab 21 Uhr wird der Abschluss des Akademischen Jahres mit Musik und Tanz gefeiert.

Karten für die Modenschau können am Dienstag 14. Juli von 10 bis 12 Uhr an der Poststelle im Neuwerk 7 erworben werden (begrenzt auf zwei Karten pro Person, Bar- und Kartenzahlung möglich, solange der Vorrat reicht). Preise: 12 Euro (ermäßigt 6 Euro). Eventuelle Restkarten sind an der Abendkasse im Volkspark Halle am 17. Juli ab 18 Uhr erhältlich.

Studieninteressente können parallel zur Ausstellung Informationen zu allen Studienformen erhalten genauso wie eine individuelle Mappenberatung, in der die künstlerischen Arbeiten von Studienbewerbern gezeigt und beurteilt werden.

Vortrag: Informationen rund um das Studium an der BURG
Samstag, 18. Juli: 13 – 14 Uhr am Campus Design, Neuwerk 7, Hörsaal im Anbau

 Mappenberatung: Samstag, 18. Juli: 11 – 13 Uhr am Campus Design, Neuwerk 7, Villa, Raum 204 und am Campus Kunst, Unterburg Giebichenstein, Herrenhaus, Zeichenatelier 1. OG

Burg-Sprechstunde: Was Sie schon immer über das Studium an der Burg wissen wollten – Sonntag, 19. Juli: 10 – 14 Uhr am Campus Design, Neuwerk 7, Info-Point

Das ausführliche Programm in den nächsten Tagen.

Quelle Kunsthochaschule Burg Giebichenstein