Am 14. Juni in Halle und Umgebung private Gärten erkunden

©tannertext
©tannertext
©tannertext

Angefangen hat alles in England, das für seine liebevoll gepflegten Gärten bekannt ist. Gartenbesitzer wollten ihre Gärten zu festgelegten Zeiten der Öffentlichkeit vorstellen, zum Inspirieren, Austauschen oder einfach nur zum Genießen. Inzwischen ist diese Tradition schon längst nach Deutschland übergeschwappt und private Initativen oder Organisationen laden schon viele Jahre zum Besuch  privater Gärten ein. In Sachsen-Anhalt werden die Gartenspaziergänge vom bdla – Bund deutscher Landschaftsarchitekten – organisiert.

In Halle und Umgebung sind die Gärten am 14. Juni 2014 geöffnet.  Zunächst trifft man sich im Eintrittsgarten, entrichtet dort ein symbolisches Eintrittsgeld von 2Euro und erhält einen Plan von den geöffneten Gärten. Dann kann jeder seine Route festlegen und sich schließlich abends im Endgarten zu einem entspannten Abschluss treffen. Wer nicht bis zum 14. Juni warten möchte, kann seine Karten (Gartenübersicht)  schon im Vorverkauf erwerben. In diesem Jahr sind die Karten bei „Stattreisen“ erhältlich. Das Büro hat seinen Sitz direkt am Markt in der Nähe der Touristinformation über dem Stadtbäcker, Anschrift „Kühler Brunnen 14“ – kleine Straße rechts neben dem Stadtbäcker.

Und das erwartet die „Spaziergänger“, der Eintrittsgarten ist der Amtsgarten in der Seebener Straße in Giebichenstein, er ist ab 9.00 Uhr geöffnet, es gibt auch eine Führung. Mehrere Gärten in Halle, u.a. im Paulusviertel, in Dölau und in Lieskau laden zum Besuch ein. Auch in Müllerdorf, Höhnstedt, Schochwitz, Zörnitz und Kloschwitz sind Gärten geöffnet, ein Weinberg und ein alter Friedhof sind auch dabei. Bis nach Könnern, Nauendorf und Bitterfeld kann die Gartenreise gehen.  Es lohnt sich also, mit dem Auto zu fahren. Außer dem Eitritts- und dem Endgarten sind alle Gärten ab 9.30 Uhr geöffnet.    Endgarten ist der botanische Garten.

Webseite des BDLA

Termine und Orte bundesweit

Gisela Tanner