Aktuelles von den Radio-Revolten:

radiorevolten-2Das Internationale Radiokunst-Festival in Halle  vom 1. – 30. Oktober 2016, gekennzeichnet von Performances, Ausstellungen, Radio, Konferenzen und Workshops, hat auch in dieser Woche Außergewöhnliches zu bieten.

11. Oktober

13:00 »Rundfunkverbrecher« in Halle – Talk im Stadtmuseum mit Michael Viebig

Rundfunk war das Medium des Nationalsozialismus. Verfolgt und verurteilt wurden jene, die entgegen den Verordnungen des Staates Sender aus dem Ausland hörten und deren Informationen weiter verbreiteten. Das Sondergericht in Halle sprach die Urteile. Michael Viebig, Leiter der Gedenkstätte Roter Ochse, kennt diese und die Biografien der Verurteilten.

Zeitgleich auch auf Radio Corax 95,9 UKW

20.00 Tonic Train & the Radio Amateurs im Radio Revolten Klub

Die improvisierten Live-Performances von Tonic Train (Knut Aufermann & Sarah Washington) pendeln zwischen subtilen und intensiven akustischen Träumen. Das Duo ermutigt Zuhörer_innen zu einer Reise entlang eines Mikrosoundstreams. Für ihren Auftritt bei den Radio Revolten haben Tonic Train Bernd Kukielka und Uwe Kunze vom Amateurfunkklub der Martin-Luther-Universität in Halle (Saale) eingeladen, die Radiosignale aus den verschiedensten Radiospektren einfangen und als Rohmaterial in die Performance einspeisen werden.

Die Veranstaltung wird für die Mitglieder der Ars Acustica Gruppe der European Broadcasting Union mitgeschnitten.

 

  1. Oktober

13:00 »Funkfreunde, erfaßt den Rundfunk, um ihn zu besitzen!« – Talk im Stadtmuseum mit Klaus-Michael Klingsporn

1923 begann im deutschsprachigen Raum die Geschichte des nicht nur für Armee oder Börse bestimmten Rundfunks. Nichtstaatliche Sendemöglichkeiten wurden früh unterbunden. Doch es gab auch alternative Konzepte. Diese entstanden vor allem bei von der Technik und den Möglichkeiten des neuen Mediums faszinierten Arbeiterbastlern. Wir sprechen mit Klaus-Michael Klingsporn über die Einführung des Rundfunks in Deutschland und die Reaktion der organisierten Arbeiterradiobewegung auf das neue Medium.

Zeitgleich auch auf Radio Corax 95,9 UKW

 

20:00 Xentos ‚Fray‘ Bentos im Radio Revolten Klub

Jim Whelton, bekannt als Xentos ,Fray‘ Bentos, ist ein Video- und Radiokünstler, Schriftsteller, Performer und Klangdesigner, der in London lebt. In den letzten 17 Jahren hat er Videos und radiophone Werke produziert und Skripte für Radiostationen überall auf der Welt geschrieben. Eine Reihe seiner Klang- und Musikstücke bildet einen Teil der interaktiven Ausstellungsstücke u.a. in der Tate Modern, dem Wissenschafts- und dem Nationalmuseum von Schottland. Sein ungeheurer Ausstoß an multiplen Pop-Plünderungen ist legendär.

 

  1. Oktober

13:00 Deutsche Rundfunkpropaganda für die arabische Welt – Talk im Stadtmuseum mit Hans Goldenbaum

Hans Goldenbaum hat umfassend die nationalsozialistische Rundfunkpropaganda im Nahen Osten untersucht. Gestützt auf neueste Quellen zeigt er, dass es dabei vor allem um die Instrumentalisierung arabischer Befindlichkeiten ging. Im Gespräch mit Goldenbaum soll es auch um die Resonanz bei den Empfängern gehen.

Zeitgleich auch auf Radio Corax 95,9 UKW

18:00 Führung mit den Kuratoren durch die Ausstellung »Unsichtbare Wellen« im Stadtmuseum

 

  1. Oktober

12:00 Hidden Elements im Radio Revolten Radio

Für die Radio Revolten machen Kate Donovan & Shanti Suki Osman ein Experiment und kombinieren die Themen und Gliederung ihrer einzelnen Sendungen, um eine einmalige Show mit Enthüllung, Erforschung, Erzählungen und Musik zu präsentieren.

13:00 Piratenradio in Halle, 1976 – Talk im Stadtmuseum mit Götz Rubisch

Götz Rubisch war wenig begeistert vom Radioprogramm der DDR. Eines Tages legte ihm ein Freund einen funktionierenden Sender auf den Tisch. Wenig später waren kaum bekannte Krautrock-Songs in Halle auf dem UKW-Frequenzband zu hören – moderiert von Götz Rubisch, gesendet aus seiner Wohnung. Doch nicht nur Radiogeräte wurden bespielt, auch der Fernsehempfang wurde durch die Sendungen überlagert. Sehr zum Ärgernis einiger Nachbarn, die Rubisch unbeabsichtigt auch im Fernsehen hörten. Nicht ohne Folgen.

Zeitgleich auch auf Radio Corax 95,9 UKW

 

  1. Oktober

18:00 Chris Cutler Solo im Radio Revolten Radio

Ein Mensch (oder Künstlergruppe) alleine im Studio mit zwei Stunden Zeit. Heute: Chris Cutler

Der Schlagzeuger Chris Cutler spielte in Soul- und R’n’B-Bands und mit den britischen Experimentalmusikern von Henry Cow, probierte die Liedform aus in Bands wie den Art Bears, Cassiber, The Science Group u.a., war Mitglied von Pere Ubu und arbeitete mit den Residents. Er schreibt für Orchester, schafft Radiokunststücke und hatte ein Jahr lang auf Resonance FM eine Sendung für Klanglandschaften. Zudem betreibt er das alternative ReR Megacorp-Label und ist Autor zweier Bücher und unzähliger wissenschaftlicher Aufsätze.

20:00 Willem de Ridder und Mary Stark im Radio Revolten Klub

Willem de Ridder ist Maler, Geschichtenerzähler, Radio- und TV-Produzent, Herausgeber, Erfinder, Musiker, Schauspieler, Talkmaster, Klang- und Kostümdesigner und noch vieles mehr. Er war der Vorsitzende von FLUXUS für Nordeuropa, arbeitete u.a. zusammen mit Misja Mengelberg, Dick Raaymakers, Louis Andriessens, Nam June Paik, George Maciunas, Wim T. Schippers, Andrew McKenzie. Bekannt ist er v.a. für seine Radioshows, wie ,Doodsangst Therapie‘ (Terror Therapy), die er für den niederländischen staatlichen Sender VPRO schuf.  Seine Werke wurden u.a. im Museum of Modern Art, New York (2011) und in der Akademie der Künste, Berlin (2012) ausgestellt.

Mary Stark erkundet seit 2012 ‚Stimmen’, die aus Stoffen, Spitzen und Fäden als optischer Sound geschaffen werden, was visuelle Formen im Soundtrack des Filmstreifens durch Projektion in Geräusche transformiert. Starks Performances rufen abwesende Stimmen auf und veraltete Techniken in Erinnerung wie Licht und Schatten, mechanischen Lärm und Musik, die an Textilproduktion erinnert.

 

 

  1. Oktober

14:00 Führung mit den Kuratoren durch die Ausstellung »Unsichtbare Wellen« im Stadtmuseum

20:00 Chris Cutler, Howlround und Víctor Mazón Gardoqui im Radio Revolten Klub

Drei Acts spielen an diesem unverpaßbaren Abend: Chris Cutler am elektronisch erweiterten Schlagzeug, das Londoner Duo Howlround an ihren Tonbandmaschinen und Víctor Mazón Gardoqui und seine Workshopteilnehmer_innen mit selbstgebauten Antennen und Sensoren.

Der Schlagzeuger Chris Cutler spielte in Soul- und R’n’B-Bands und mit den britischen Experimentalmusikern von Henry Cow, probierte die Liedform aus in Bands wie den Art Bears, Cassiber, The Science Group u.a., war Mitglied von Pere Ubu und arbeitete mit den Residents. Er schreibt für Orchester, schafft Radiokunststücke und hatte ein Jahr lang auf Resonance FM eine Sendung für Klanglandschaften. Zudem betreibt er das alternative ReR Megacorp-Label und ist Autor zweier Bücher und unzähliger wissenschaftlicher Aufsätze.

Howlround sind ein analoges Tonband-Duos bestehend aus Chris Weaver und Robin the Fog.

Víctor Mazón Gardoqui befragt durch in/stabile Arrangements Wahrnehmung, veränderte Zustände und Verwundbarkeit. An diesem Abend präsentiert er Ergebnisse des Radio Revolten-Workshops Trans/Mission.

 

Orte:

Radio Revolten Klub: Rathausstraße 3, 06108 Halle (Saale)

Stadtmuseum: Große Märkerstraße 10, 06108 Halle (Saale)

Radio Revolten Radio: UKW 99,3, MW 1575 KHz, Livestream http://radiorevolten.net/livestream/

Mehr Infos unter:

http://www.radiorevolten.net

https://www.facebook.com/RadioRevolten

https://twitter.com/radiorevolten

 

Mehr lesen …