Abschied und Begrüßung freiwilliger Helfer aus Luxemburg

(c)sr-gt
(c)sr-gt
(c)sr-gt Archiv

Fünfzehn Freiwillige aus Luxemburg bescheinigen den Die Hallenser_innen, dass sie  offener und gelassener als die Bewohner_innen von Luxemburg seien. Die Gäste haben nun fünf Wochen in der Saalestadt gelebt, gearbeitet und gefeiert. Sehr freundlich seien sie aufgenommen worden, so lautet der allgemeine Tenor in der Gruppe. Am Samstag, 17. 08. 2013, werden sie ihre Rückreise antreten.

Und vieles haben die Freiwilligen erlebt: Freiluftkino, Jahresausstellung der Kunsthochschule, Besuch beim Oberbürgermeister, Stadtführung, Bootstour, Waldwanderung, Ausflüge nach Leipzig und Dresden und die geselligen Abende bei ihren Gastunterkünften haben die Gruppe zusammengeschweißt und ihren Aufenthalt versüßt. Auch die Berichterstattung in Presse und Fernsehen war nicht zu knapp. Ein wunderbaren Einblick in ihr Leben hier in Halle bietet der Artikel der Youth Reporterin Elisa Rheinheimer (https://www.jugendfuereuropa.de/news/9887/).

Der Friedenskreis dankt  Tom, Rebekka, Jan, Tim, Kris, Vincent, Géraldine, Kenny, Noe, Christophe, Magali, Nora, Tanja, Martine, Kevin, Martine und Maeva, dass sie  hier gewesen sind  und den Alltag in Halle mit ihrer  Anwesenheit bereichert haben.

Grund zur Trauer besteht jedoch nicht, so der Friedenskreis, denn bereits am Freitag, 16. 08. 2013, reist eine zweite Gruppe Freiwilliger aus Luxemburg an. Dann heißt es: Can we fix it again? Yes, we can!

Quelle: Friedenskreis Halle