Ab jetzt – Salz gesprüht und nicht gestreut

(c) Hallesches Salinemuseum e.V.
(c) Hallesches Salinemuseum e.V.
(c) Hallesches Salinemuseum e.V.

Das Halleschen Salzfest auf der Saline wartet mit einer interessanten Neuheit auf, die Halloren bieten  die Original HALLORE SPRÜHSOLE an. Sie sei universell einsetzbar und ideal zum Feinwürzen von Salaten oder gebratenem Fleisch, betonen die Salzwirker.  Zum Nachwürzen von Suppen, Fisch, Gemüse oder anderen Speisen sei es bestens geeignet. Der feine Sprühnebel aus der 100 ml Dosierflasche lasse sich genau einsetzen und verteile sich haudünn auf den Speisen.

All dies sei möglich durch eine spezielle Herstellungsweise: Das Salz wird nach alter Technologie und Tradition in eisernen Siedepfannen aus Natursole hergestellt. Das gewonnene Siedesalz wird dann in Wasser gelöst, bis die perfekte Sprühsole entsteht. Und dies alles ohne chemische Zusatzstoffe! Das flüssige Salz in der kleinen handlichen Flasche ist natürlich auch für unterwegs geeignet. Ein salziger Gruß aus der Salzstadt Halle. Überall dabei.

Seit mehr als 4000 Jahren existiert die Salzsiede- und Salzhandelstradition in der Region Halle. Die Salzwirker, Halloren genannt, schlossen sich 1491 zu einer der ältesten bis heute bestehenden Berufsvereinigung zusammen, der Salzwirker-Brüderschaft im Thale zu Halle. Diese zeugt bis heute von einer mehr als 500-jährigen Kompetenz in Sachen Salz.

Preis 4,99 Euro für die Original HALLORE SPRÜHSOLE
ab sofort u.a. im Online-Shop des Salinemuseums erhältlich.

Quelle und Foto: (c) Hallesches Salinemuseum e.V.