9. Science Slam in den Franckeschen Stiftungen

© sr-gt
© sr-gt
© sr-gt

Zum Semesterstart ist es wieder soweit: Die Franckeschen Stiftungen und der HALternativ e.V. laden zum Science Slam ein. Am Freitag, dem 1. November, heißt es ab 20.30 Uhr im Freylinghausen-Saal wieder: Bühne frei für die Wissenschaft! Den vier Jungakademikern bleiben wie gewohnt jeweils zehn Minuten, um ihr Forschungsprojekt unterhaltsam und verständlich zu präsentieren. Dabei ist (fast) alles erlaubt, nur Langeweile nicht, denn: Das Publikum entscheidet, welcher Slammer als Sieger die Bühne verlässt.

Mit von der Partie ist Lokalmatador Detlef Reichert. Der Physiker von der MLU konnte im vergangenen Jahr an gleicher Stelle das Publikum für sich gewinnen und wird diesmal den berühmtesten Geheimagenten Ihrer Majestät ins Visier nehmen: „James Bond, ein Flugzeug, zwei Bälle … und die Physik“. Mit ihm messen sich Nuria Cerda Esteban, Biochemikerin am Max-Delbrück Zentrum für molekulare Medizin Berlin, mit dem Thema „Die Identität der Zelle – Wenn ich groß bin, werd‘ ich Bauchspeicheldrüse“ und Tim Gailus (Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover) mit seinem Steckenpferd: Werbung und Medienkompetenz. Vierter im Bunde ist Florian Kern (Universität des Saarlandes). Er widmet sich den mathematischen Finessen der Bildbearbeitung und sagt: „Scharf machen, aber richtig!“

Umrahmt werden die kurzweiligen Vorträge mit Musik von der Slam Jam Formation um den halleschen Drummer Friede Hentze.
November-Slam

9. Science Slam in den Franckeschen Stiftungen
in Kooperation mit dem HALternativ e.V.
Musik von der Slam Jam Formation
Freitag, 1. November, 20.30 Uhr
Historisches Waisenhaus, Freylinghausen-Saal
Eintritt: 4 Euro
Quelle: Franckesche Stiftungen