„25 Jahre Freiheit und Einheit“: Mobile Geschichtsausstellung der Bundesregierung kommt nach Halle

Saline Museum ©T.Mergen
©T.Mergen
©T.Mergen

Das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung informiert:

Aus Anlass des 25. Jahrestages der Wiedervereinigung Deutschlands ist das Bundespresseamt mit einer mobilen Geschichtsausstellung durch insgesamt 20 Städte auf Tour. Am 26. und 27. September ist die Tour zum Salinefest in Halle zu Gast (Standort: Innenhof des Salinemuseums, Öffnungszeiten täglich von 10 bis 17 Uhr).
Die Ausstellung mit dem Titel Deutschlandreise „25 Jahre Freiheit und Einheit“ ist in einem umgebauten Seecontainer untergebracht. Sie zeigt auf vier Bildschirmen Ausschnitte aus Originalfilmen, die an wichtige Ereignisse der vergangenen 70 Jahre erinnern und die Beispiele für die Entwicklung der neuen Bundesländer in den 25 Jahren seit der Wiedervereinigung liefern.

In Ergänzung dazu findet am 27. September um 16.00 Uhr im Händel-Haus (Große Nikolaistraße 5) eine Zeitzeugendiskussion mit der Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, Iris Gleicke, der ehemaligen Bundestagsabgeordneten Cornelia Pieper, dem Autor Christoph Dieckmann sowie dem langjährigen Bürgermeister von Leipzig, Georg Girardet, statt.

Egbert Geier, Bürgermeister der Stadt Halle (Saale), wird die Gäste begrüßen.

Die Zeitzeugen erlebten die Deutsche Einheit aus unterschiedlichen Perspektiven. Gleicke engagierte sich im Neuen Forum und gründete im Januar 1990 den SPD-Ortsverein Schleusingen mit. Im Oktober 1990 wurde sie als jüngste Abgeordnete aus den neuen Bundesländern in den ersten gesamtdeutschen Bundestag gewählt. Pieper war Mitglied der Liberal-Demokratischen Partei in der DDR. Im Oktober 1990 zog sie für die FDP in den sachsen-anhaltinischen Landtag ein. Der evangelische Theologe Dieckmann war bis 1990 Vikar und kirchlicher Medienreferent. Von Juni bis November 1990 bereiste er mit einem Stipendium des World Press Institute für sechs Monate die USA. Girardet war bis 1985 Referent in der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der DDR und wurde 1991 zum Bürgermeister und Beigeordneter für Kultur der Stadt Leipzig gewählt.

Diese Gesprächsrunde organisiert die Deutsche Gesellschaft e.V. mit Unterstützung des BPA. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei. Um Anmeldung per E-Mail an pb1@deutsche-gesellschaft-ev.de oder per Telefon unter 030 88412 191 wird gebeten.
Weitere Infos gibt es auf der Internetseite http://www.freiheit-und-einheit.de/deutschlandreise.

Quelle: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung über Stadtmarketing Halle