140 Schüler aus Hessen lernen MLU und Halle kennen

©tannertext
©tannertext
©tannertext

Halle bekommt Besuch von rund 140 Schüler der Jakob-Grimm-Schule in Rotenburg an der Fulda. Diese wollen von Dienstag bis Donnerstag, 25. bis 27. Juni 2013, die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
(MLU) und die Stadt Halle erkunden. Bereits zum sechsten Mal nehmen Schulklassen des hessischen Gymnasiums das Besuchsprogramm der Universität wahr.
Das Programm ist vielseitig. Ob eine Einführung in die jüdische Religion und Kultur, Feldversuche im ‚Ewigen Roggen‘ oder der Besuch der Meckelschen Sammlungen: An der halleschen Alma Mater können die Schülerinnen und Schüler erstmals Studienluft schnuppern. „Eine Reihe attraktiver Angebote soll dabei helfen, dass die Oberstufenschüler unsere Universität und die Stadt näher kennen lernen und sich vielleicht für ein Studium in Halle begeistern lassen“, erklärt Projektkoordinatorin Katrin Rehschuh, Leiterin der Stabsstelle des Rektors.

Ein erfolgreiches Modell: Derzeit sind bereits 17 ehemalige Schüler der Rotenburger Jakob-Grimm-Schule an der Uni Halle
eingeschrieben. „Ein erfreuliches Ergebnis unseres Engagements und der langjährigen Zusammenarbeit“, so Torsten Evers, Referent für Hochschulmarketing. Bereits im April 2010 wurde die Schule als 15. „Martin-Luther-Universität Prime-Gymnasium“ in die Reihe der Gymnasien aufgenommen, mit denen die MLU eine besondere Kooperation pflegt.“In erster Linie möchten wir den Schülern Impulse für die Berufs- und Studienorientierung geben, ihnen ein Gefühl
dafür vermitteln, was Studieren eigentlich bedeutet“, so Evers.  Die Schüler lernen auch die Stadt kennen und haben
die Möglichkeit, vielfältige kulturelle Angebote zu nutzen.
Begleitet werden sie von engagierten Studierenden der Jugenduni Halle und den Studienbotschaftern der MLU.
Quelle: MLU Halle