11. Gartenträume-Parkseminar in Sachsen-Anhalt

gartentraeumeIm Schlosspark und im Lustwald Harbke findet vom 18. bis 20. Oktober 2013 das 11. Gartenträume-Parkseminar in Sachsen-Anhalt statt. Eingeladen sind Interessierte aus ganz Sachsen-Anhalt und Deutschland. Gemeinsam wird geschnitten, gepflanzt und gepflegt, um aktiv am Erhalt und an der Wiederherstellung der historischen Parkanlage mitzuwirken und dabei wertvolle Erfahrungen unter fachkundiger Anleitung zu sammeln und auszutauschen. Die Teilnahme am Seminar inklusive der Verpflegung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist erforderlich.

In den historischen Gartenanlagen warten vielfältige gartendenkmalpflegerische Aufgaben auf ihre Umsetzung durch tatkräftige Hilfe: Sichtachsen werden freigeschnitten, Altbäume und Alleen freigestellt sowie Bäume und Sträucher gepflanzt. Alle Maßnahmen tragen zur Attraktivitätssteigerung von Schlosspark und Lustwald und zu deren Wiederherstellung nach historischem Vorbild bei. Und damit fachlich alles richtig gemacht wird, begleiten Parkgärtner Rudi Michalke, Landschaftsarchitekt Rainer Brokof sowie Heike Mortell vom Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt den Arbeitseinsatz.

Alle Interessierten – ob Fachleute oder Laien, von nah oder von fern – sind herzlich willkommen, aktiv am Erhalt und an der Wiederherstellung der historischen Parkanlage mitzuwirken und dabei wertvolle Erfahrungen zu sammeln und auszutauschen.

Die Teilnahme am Seminar inklusive der Verpflegung ist kostenfrei. Arbeitskleidung und Werkzeuge sind – soweit möglich – selbst mitzubringen. Günstige Übernachtungsgelegenheiten vor Ort werden gestellt. Anmeldeschluss ist der 4. Oktober 2013. Danach ist eine
Anmeldung auf Anfrage möglich.

Das Programm inkl. Anmeldemöglichkeit gibt es beim Gartenträume e.V. unter der Telefonnummer 0391 / 59 34 252 oder www.gartentraeume-sachsen-anhalt.de sowie im Rathaus Harbke, Halberstädter Str. 16, 39365 Harbke, Tel.: 039406 / 203 oder 0170 / 142 67 42.

Der malerische Schlosspark Harbke wurde ab 1740 als barocker Garten angelegt und ab 1760 in einen Landschaftspark umgewandelt. In dieser Zeit hatte die „Harbkesche wilde Baumzucht“ als überregionaler Pflanzenlieferant eine besondere Bedeutung. Bis heute ist der Park bekannt für seine Baumvielfalt.

Quelle: Gartenträume – Historische Parks in Sachsen-Anhalt e.V.  über Medienbüro Melanie Ockert