01. September 2013 – Weltfriedenstag in Halle

© sr-gt
© sr-gt
© sr-gt

Waffenhandel stoppen – zivilen Friedensdienst stärken. Der Friedenskreis Halle e.V. , der DGB Halle-Dessau und zahlreiche weitere Organisationen laden zum Weltfriedenstag am 1. September von 14.00 bis 17.00 Uhr auf dem halleschen Marktplatz ein.
Gemeinsam mit dem VVN-BDA und der Linksjugend [’solid] werden Texte für den Frieden und gegen den Krieg gelesen. An Infoständen stellen die beteiligten Organisationen sich und ihre Arbeit vor und es werden Unterschriftenlisten gegen Waffenexporte und zur Unterstützung eines NPD-Verbotes ausliegen.

Mit Blick auf die anstehende Bundestagswahl werden die Stellungnahmen der halleschen Direktkandidat_innen zu verschiedenen friedenspolitischen Themen vorgestellt. Außerdem werden an den verschiedenen Infoständen Kraniche gebastelt um diese symbolisch für den Frieden gegen 16.30 Uhr an Luftballons in den Himmel steigen zu lassen.

Zum Antikriegstag erinnern Gewerkschaften und Friedensgruppen seit den 1950er Jahren an den Beginn des 2. Weltkriegs, protestieren gegen deutsche Rüstungsexporte und neonazistische Gewalt und fordern zivile Konfliktbearbeitung statt militärischer Interventionen. Auch heute sind wieder deutsche Soldaten auf der ganzen Welt in Kriegseinsätzen, werden deutsche Waffen in großer Zahl in Krisenregionen exportiert und dem Entwicklungshilfeministerium scheinen die Interessen der deutschen Wirtschaft wichtiger zu sein, als die Interessen der notleidenden Menschen. So ist es immer noch notwendig, gegen Krieg und Gewalt auf die Straße zu gehen.

Quelle: Friedenskreis Halle